Tag der Arbeit Gewerkschaften und Demonstrationen: Das ist am 1. Mai in Sachsen geplant

Nach zwei Jahren unter Corona-Bedingungen kann in Sachsen der 1. Mai in diesem Jahr fast ohne Einschränkungen stattfinden. Vielerorts rufen Bündnisse und Gewerkschaften zu Kundgebungen auf und erwarten dazu Tausende Menschen. Im Fokus stehen nicht nur Forderungen nach sozialer Gerechtigkeit. Viele Organisatoren beschäftigen sich in diesem Jahr auch mit dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine. Besonders große Veranstaltungen sind in diesem Jahr in Zwickau und Leipzig zu erwarten.

Eine Nelke steckt in einer Brusttasche.
In Sachsen finden am Sonntag zum Tag der Arbeit nach zwei Jahren Corona-Pause wieder große Kundgebungen der Gewerkschaften statt. Die rote Nelke gilt als Symbol der Arbeiterbewegung wird in vielen Städten wieder zu sehen sein. Bildrechte: dpa

Größere Kundgebungen zum Tag der Arbeit am 1. Mai waren in den letzten zwei Jahren aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. In diesem Jahr rufen wieder Bündnisse und Gewerkschaften in vielen Orten Sachsens zu Kundgebungen auf und erwarten dazu Tausende Menschen.

Deutscher Gewerkschaftsbund mit Veranstaltungen in ganz Sachsen

"Dieses Jahr sind wir endlich wieder komplett auf der Straße", sagt Anna Bernstorf vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) Sachsen. Der DGB hat in Leipzig und Dresden jeweils Kundgebungen mit 800 Teilnehmern angemeldet, auch die traditionellen Fahrrad-Korsos sollen stattfinden. Eine zentrale Kundgebung mit dem Bezirksvorsitzenden Markus Schlimbach plant der DGB in Chemnitz. Als Rednerin ist unter anderem die Linken-Bundesvorsitzende Janine Wissler angekündigt worden.

Als zentrale Themen sieht der DGB dieses Jahr die digitale Transformation und den Strukturwandel. "Außerdem wird es um Investitionen und die Schuldenbremse gehen. Das ist ja ein sehr aktuelles Thema", sagt Bernstorf. Auch die Ukraine werde eine Rolle spielen. In Leipzig ist zusätzlich zu den Gewerkschaftsaufzügen eine Friedensfahrt für die Partnerstadt Kiew mit Fahrrädern geplant.

Außerdem sind in ganz Sachsen Kundgebungen des DGB geplant. Neben den Großstädten sind zum Beispiel auch Weißwasser, Freiberg, Pirna, Oschatz und Aue-Bad Schlema dabei.

Anarchistische Mai-Demo in Leipzig

Insgesamt sind in Leipzig für den 1. Mai sieben Versammlungen beim Ordnungsamt angezeigt worden. Daher kommt es laut Polizei von 9 Uhr bis 23 Uhr zu Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet, insbesondere in Leipzig Zentrum-Ost, Zentrum-West und dem Innenstadtring. Auch mit Stau sei am Sonntag zu rechnen.

Bei einer Demo unter dem Motto "Heraus zum anarchistischen 1. Mai!" werden im Leipziger Osten 300 Menschen erwartet. Die Polizei hielt sich zunächst mit Einschätzungen zur Versammlung zurück, ob es im Tagesverlauf in der Stadt zu Ausschreitungen kommen könnte. Die Lage sei dynamisch, es gebe wieder mehr Anmeldungen als im vergangenen Jahr, sagte eine Sprecherin. Die Polizei bereite sich daher auf einen größeren Einsatz vor.

Rechtsextreme und breites Bündnis dagegen in Zwickau

Am 1. Mai will sich in Zwickau ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Vereinen sowie Vertretern von Kultur und Kirche für Demokratie einsetzen. Unter anderem gibt es ein großes Mitmachfest mit Musik in der Innenstadt.

Anlass ist ein angekündigter Aufmarsch der rechtsextremen Kleinpartei der III. Weg. Die Rechtsextremen werben seit Monaten überregional für die Demonstration, so dass mit mehr als 500 Teilnehmern gerechnet werde - auch aus Süddeutschland und Thüringen, sagte Polizeipräsident Lutz Rodig am Donnerstag. Es gebe Anzeichen, dass unter den Demonstranten auch zahlreiche Gewaltbereite sein könnten.

Laut Polizei haben auch linke Gruppen Gegenprotest angemeldet. Die Beamten rechnen damit, dass dazu auch mindestens 300 Linksextreme aus Leipzig, Dresden, Chemnitz und Thüringen anreisen werden. Man bereite sich daher auf einen umfangreichen Einsatz vor, hieß es von der Polizei. Ziel sei, die rivalisierenden politischen Lager nicht aufeinandertreffen zu lassen.

Mit Verkehrseinschränkungen ist laut Angaben der Polizei am Sonntag zwischen 10 und 16 Uhr zu rechnen - vor allem in der Innenstadt und im Stadtteil Nordvorstadt.

Polizeiunterstützung aus anderen Bundesländern

Die Polizei Zwickau wird am Sonntag aus anderen Regionen Sachsens, aus Bayern, Brandenburg und von der Bundespolizei unterstützt. Außerdem erhält Sachsen technische Unterstützung aus Mecklenburg-Vorpommern. Wie der dortige Innenminister Christian Pegel (SPD) mitteilt, werde eine Wasserwerfer-Staffel der Bereitschaftspolizei am Sonntag nach Sachsen geschickt. Wo die genau zum Einsatz kommen soll, ist nicht bekannt.

MDR (al)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 01. Mai 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen