Wenig Änderungen Fahrplanwechsel bei der Eisenbahn: Neue S-Bahn und neuer ICE ab Dresden

Am Sonntag ist Fahrplanwechsel der Eisenbahnen in Europa. In Sachsen halten sich die Änderungen in Grenzen. Aus der RB-Linie zwischen Dresden und Kamenz wird eine neue S-Bahn-Linie. Dort wechselt der Betreiber. Im Fernverkehr kommt es zu vorübergehenden Einschränkungen nach Budapest und Graz. Der IC Dresden - Westland wird durch einen ICE Dresden - Hamburg ersetzt. Ab Leipzig geht es neu ganzjährig umsteigefrei nach Warnemünde.

Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe / Intercity Express Zug der Deutschen Bahn
Zwischen Dresden und Hamburg ersetzt ein ICE den bisherigen Intercity Dresden - Westerland/Sylt. Bildrechte: imago/Rüdiger Wölk

Der Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn bringt ab Sonntag nur einige Veränderungen für Pendler und Reisende in Sachsen. Es fahren mehr Züge zwischen Dresden und Kamenz, aus der Regionalbahn wird eine S-Bahn - weiterhin mit Dieseltriebwagen. Einschränkungen gibt es im internationalen Verkehr nach Budapest. Im Inland entfällt die Direktverbindung von Dresden nach Westerland auf Sylt. Bahnfahrkarten im Fernverkehr der Deutschen Bahn AG werden um durchschnittlich 1,9 Prozent teurer. Fahrpreise für flexible Reisen, Streckenzeitkarten und Bahncards steigen um bis zu 2,9 Prozent.

Neues im Fernverkehr von und nach Sachsen

  • Die umsteigefreie Eurocity-Verbindung zwischen Hamburg und Budapest wird vorübergehend nicht angeboten. Grund sind Bauarbeiten in Tschechien. Reisende müssen deshalb in Prag den Zug wechseln.
  • Zeitweise kommt es wegen der Bauarbeiten auch zu Fahrplanabweichungen des Railjet "Vindobona" zwischen Berlin und Graz.
  • Die durchgehende Intercity-Verbindung zwischen Dresden und Westerland auf Sylt fällt weg. Ersatzweise fährt ein ICE zwischen Dresden und Hamburg in ähnlicher Zeitlage.
  • Die Spätverbindung um 21:16 Uhr ab Berlin nach Dresden erfolgt dann ebenfalls mit ICE nur noch an den nachfragestarken Wochentagen Freitag und Sonntag.
  • Wegen Bauarbeiten zwischen Dresden und Riesa kommt es zeitweise zu Fahrplanänderungen mit längeren Fahrzeiten und Umleitung.
  • Zwischen Leipzig und dem Ostseebad Warnemünde soll es ganzjährig eine umsteigefreie Verbindung geben.
  • Die neue umsteigefreie Spätverbindung um 21:33 Uhr von Leipzig nach Frankfurt am Main ersetzt eine 40 Minuten frühere Verbindung mit knappem Umstieg in Erfurt.
  • Nach Dresden fährt der erste IC ab Leipzig künftig in nachfragestärkerer Zeitlage (rund 30 Minuten später) um 6:30 Uhr nach Dresden.
  • Das einmal am Tag im Saaletal angebotene IC-Zugpaar von Leipzig via Jena, Kronach, Lichtenfels, Bamberg, Nürnberg, Stuttgart nach Karlsruhe wird zeitlich verschoben: Es fährt künftig morgens aus Leipzig nach Baden-Württemberg und abends retour. Baubedingt kann das Zugpaar erst aber ab 18./19. April 2022 angeboten werden.
  • Freitags fährt ein IC aus Köln, Hannover, Braunschweig neu abends über Magdeburg hinaus noch bis Leipzig.
  • Auch in der Gegenrichtung fährt neu freitagabends um 19:42 Uhr ab Leipzig ein IC bis Hannover

Neues im Regionalverkehr in der Region Dresden

  • Aus der bisherigen Regionalbahn-Linie RB34 zwischen Kamenz und Dresden wird die neue S8. Es fahren weiterhin Dieseltriebwagen, jedoch morgens und nachmittags im 30-Minuten-Takt. Tagsüber bleibt der Stundentakt bestehen.
  • Das ehemalige Dieselnetz Dresden der insolventen Städtebahn Sachsen, das zuletzt von der Mitteldeutschen Regiobahn betrieben wurde, übernimmt die Deutsche Bahn Regio. Es kommen baugleiche Triebwagen wie bisher auf den Strecken Königsbrück - Dresden, Kamenz - Dresden (neue S8), Altenberg - Heidenau und Pirna - Sebnitz zum Einsatz.
  • Die grenzüberschreitende Nationalparkbahn Sebnitz - Bad Schandau - Decin - Rumburk fährt wieder komplett durch, die Bauarbeiten sind beendet.

Ein roter Triebwagen fährt über eine Nebenbahnstrecke.
Die Nationalparkbahn kann wieder auf ihrer gesamten Runde zwischen Sebnitz, Bad Schandau, Decin und Rumburk. Bildrechte: Schmidt - VVO

Wenig Änderungen in Ostsachsen

  • Im Regionalverkehr in Ostsachsen ändert sich bei den Eisenbahnen wenig, die Fahrplanänderungen lägen im Minutenbereich, hieß es vom Zweckverband des Verkehrsverbundes Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON).
  • Bedingt durch Baumaßnahmen zwischen Radeberg und Arnsdorf wird der Halt Großharthau zum Bedarfshalt. Zum Aussteigen muss eine der in den Fahrzeugen befindlichen Haltewunschtasten gedrückt werden, zum Einsteigen müssen sich Fahrgäste gut sichtbar am Bahnsteig aufstellen.

Moderne Bahnverkehr zwischen Chemnitz und Aue ab Januar

  • Am 30. Januar 2022 beginnt ein neues Eisenbahnzeitalter zwischen Chemnitz und Aue. nach mehrjähriger Sanierung ergänzt die Verbindung das Chemnitzer Modell: Die Linien C13 und C14 nehmen auf der Relation Chemnitz – Thalheim – Aue ihren Betrieb auf und fahren durch das Chemnitzer Zentrum.
  • Auf den Linien der Mitteldeutschen Regiobahn  Dresden – Chemnitz – Zwickau (RB30) – Hof (RE3) und im Streckenbereich der RB 45 (Chemnitz – Riesa – Elsterwerda) sollen insbesondere im Schülerverkehr verstärkt fünfteilige Elektro-Triebwagen fahren und im Vergleich zu bisherigen Dreiteilern mehr Platz bieten.

Mitteldeutsche Regiobahn stellt neue Triebwagen vor
Die Mitteldeutsche Regiobahn will im Schülerverkehr längere Züge einsetzen. Bildrechte: MDR/L. Müller

Neues in Zwickau und im Vogtland

  • In Zwickau fahren mehr Züge der Vogtlandbahn frühmorgens und spätabends bis ins Zentrum. Das betrifft die RB1 (Zwickau – Falkenstein – Kraslice) und die RB2 (Zwickau – Plauen – Hof/Adorf – Cheb.
  • Die Stadt Zwickau erhält am Wochenenden wieder eine Direktverbindung nach Karlovy Vary mit der Vogtlandbahn.
  • Auf der Elstertalbahn-Linie RB4 wird das Fahrplanangebot neu strukturiert: Die täglichen Zugfahrten zwischen Gera und Weischlitz werden bei jeweils fünf Zügen pro Richtung von und nach Adorf (Vogtl.) verlängert. Im Gegenzug entfallen einzelne Verstärker-Züge montags bis freitags.

Regioshuttle-Triebwagen der Vogtlandbahn in Zwickau-Zentrum
Die Vogtlandbahn fährt ab Sonntag häufiger ins Zwickauer Stadtzentrum. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Änderungen im Großraum Leipzig

  • Bei der Erfurter Bahn, die ab Leipzig über Saalfeld nach Hof und Blankenstein fährt, lägen die Fahrzeitänderungen nur im Minutenbereich, hieß es vom Unternehmen.
  • Bei der Mitteldeutschen Regiobahn ändern sich die Fahrzeiten der Züge auf den Linien RE6 (Leipzig – Chemnitz) und RB110 (Leipzig – Döbeln) nur im Minutenbereich, teilte das Unternehmen mit.
  • Die S-Bahn Mitteldeutschland sowie Züge von DB Region verkehren in Leipzig und dem Umland ohne gravierende Änderungen.

Fahrplanwechsel auch in den Stadtverkehren und bei Regionalbusbetrieben

Mit dem Fahrplanwechsel der Eisenbahn tritt auch in den Stadtverkehren (Bus und Straßenbahn) sowie im Regionalbus-Verkehr ein neuer Fahrplan in Kraft. Informationen hierzu erteilen die Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen.

Hinweis: Der MDR übernimmt keine Garantie für die Vollständigkeit der Angaben. Fahrplanänderungen sind jederzeit möglich und werden durch die Verkehrsunternehmen auf deren Webseiten und durch Aushänge an den Bahnstationen bekanntgegeben.

Quelle: MDR (lam)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 10. Dezember 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Sachsen

Frank Süsser (l-r), Referatsleiter Bundesfernstraߟen Nord-Ost, Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen, und Saskia Tietje, Präsidentin des Landesamtes für Straߟenbau und Verkehr, stehen bei einem symbolischen Spatenstich auf der Baustelle für den Neubau der Bundesstraߟe 178n zwischen Niederoderwitz und Zittau. mit Video
Frank Süsser (l-r), Referatsleiter Bundesfernstraߟen Nord-Ost, Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen, und Saskia Tietje, Präsidentin des Landesamtes für Straߟenbau und Verkehr, stehen bei einem symbolischen Spatenstich auf der Baustelle für den Neubau der Bundesstraߟe 178n zwischen Niederoderwitz und Zittau. Bildrechte: dpa