Sommerferien Ferienpass in Sachsen: Wo man ihn bekommt und was er kostet

In fünf Wochen starten in Sachsen die Sommerferien. Freizeitangebote gibt es genügend. Einige Städte bieten einen Ferienpass für die Schülerinnen und Schüler an. So unter anderem Leipzig, Dresden und Bischofswerda. Mit dem Pass können Kinder und Jugendliche richtig Geld sparen. Das Angebot ist aber nicht überall verfügbar.

Spaß haben und den Geldbeutel nicht zu sehr belasten, das verspricht der Ferienpass. Im Gegenzug für eine einmalige Gebühr gibt es in den entsprechenden Kommunen für die Schülerinnen und Schüler zahlreiche Vergünstigungen. Egal ob Ausflüge, Besichtigungen, Sportveranstaltungen, Zoobesuche oder Abstecher in Freizeiteinrichtungen. Auch Fahrten im öffentlichen Nahverkehr werden mit dem Pass günstiger. Seit Montag werden die ersten Pässe in Dresden und Bischofswerda verkauft.

Dresden mit umfangreichen Angebot

Mit dem Dresdner Ferienpass können mehr als 1.200 Veranstaltungen von rund 100 Veranstaltern kostengünstig besucht werden. Dabei ist die Palette vielfältig: Angeboten werden unter anderem Kurse zum Thema Astronomie. Für junge Fotografen besteht die Möglichkeit, Tricks und Kniffe von Profis zu bekommen. In der Mitmach-Backstube zeigen Konditoren und Konditorinnen, wie die Geburtstagstorte gelingt.

Auf der Ferienpass-Website der Stadt Dresden können Interessierte gezielt mithilfe von Stichpunkten nach Angeboten suchen. Der Ferienpass berechtigt an den Ferientagen zur kostenlosen Fahrt mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln in der Tarifzone Dresden.

Er erlaubt seinem Besitzer oder der Besitzerin weiterhin freien Eintritt in mehr als zwanzig Dresdner Museen und vergünstigte Preise im Zoo. Der Pass gilt für Dresdner Kinder von sechs bis 14 Jahren in der Zeit vom 24. Juli bis zum 5. September 2021 und kostet 10 Euro. Er ist seit Montag in den Bürgerbüros der Stadt erhältlich.

Bischofswerda: Erdbeereis zum halben Preis

Ferienpass Sachsen
In Bischofswerda wird der Ferienpass bereits seit 2014 ausgegeben. Bildrechte: Stadtverwaltung Bischofswerda

Auch bei den Schulkindern in Bischofswerda dürfte keine Langeweile aufkommen. Mit dem dortigen Ferienpass können sie in diesem Sommer 50 Angebote nutzen. So unter anderem beim kostenlosen Freibad- und Tierparkbesuch oder als Eisgutschein. Zudem wurden der Rodelpark Oberoderwitz und das Schloss Klippenstein als neue Partner für das Projekt gewonnen. Seit Montag ist der fünf Euro teure Pass unter anderem im Bürger- und Tourismusservice erhältlich.

Zwei Frauen präsentieren den Ferienpass Sachsen
Der Bischofswerdaer Ferienpass kostet fünf Euro. Bildrechte: Stadtverwaltung Bischofswerda

Freie Fahrt in Leipzig

Auch in Leipzig wird der Ferienpass angeboten. In Leipzig umfasst das Passheft die integrierte Ferienfahrkarte für das gesamte Stadtgebiet. Auf der Seite der Stadt Leipzig sind die zahlreichen Angebote ab dem 07.07.2021 abrufbar. An diesem Tag startet auch der Verkauf. Der Sommerferienpass kostet zehn Euro und ist unter anderem in den städtischen Bibliotheken erhältlich.

Kleinere Kommunen ebenfalls mit Angeboten: Neustadt & Klingenthal

In Neustadt in Sachsen kostet der Pass fünf Euro und wird im Tourismus-Servicezentrum der Stadt angeboten. Dort gehören beispielsweise Ausflüge, Besichtigungen und Sportevents zu den Angeboten. Wer sechs Stempel im Ferienpass gesammelt hat, darf sich nach den Ferien außerdem eine Überraschung im Tourismus-Servicezentrum der Stadt abholen.

Unter dem Motto "Ferien for Kids - mit Abstand das beste 2021" bietet die Stadt Klingenthal Ermäßigungen für Kinder und Jugendliche an. Wie Brigitte Förster von der Stadtverwaltung sagte, gebe es rund 20 Angebote zur Feriengestaltung mit Vergünstigungen. Ende der Woche soll das Programm abrufbar sein. In Schkeuditz arbeiten die Macher noch an der Erstellung des Ferienpasses. Er soll Anfang Juli veröffentlicht werden.

Weitere Angebote bei Museen und Freizeitparks

Eine MDR SACHSEN-Nachfrage bei den meisten Städten und Kommunen in Sachsen ergab, dass nur wenige einen Ferienpass in diesem Jahr anbieten. Allerdings lohnt sich der Blick ins Internet. Zahlreiche Einrichtungen, wie unter anderem Museen oder Freizeitparks bieten Ermäßigungen an. So zum Beispiel das Senkenberg Museum für Naturkunde Görlitz. Hier ist an jedem 1. Sonntag im Monat der Eintritt frei. Zusätzlich können Schülerinnen und Schüler beim Fahren sparen, wenn sie mit den Öffentlichen unterwegs sind. So bieten etwa die Verkehrsverbünde Mittelsachsen (VVM), Vogtland (VVV), Oberelbe (VVO) und Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) verschiedene Ferientickets für Auszubildende und Schüler bis zum 21. Geburtstag an. Mit den Tickets zu Preisen zwischen 20 Euro und 32 Euro können Bussen, Straßenbahnen und Nahverkehrszügen in den jeweiligen Verbundgebieten unbegrenzt genutzt werden.

Quelle: MDR/jc

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten Studio Bautzen | 21. Juni 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus Sachsen