Flugverkehr Flughäfen Leipzig und Dresden vermelden Passagierekord

18. November 2022, 12:36 Uhr

Die Passagierzahlen der sächsischen Flughäfen befinden sich fast wieder auf Vor-Corona-Niveau. Trotz zahlreicher gestrichener Flügen, zunächst ausbleibender Lust auf Fernreisen und einer vertieften Diskussion um die Nachhaltigkeit von Flugreisen scheint die Nachfrage an Flügen wieder zu steigen.

Auf dieser Seite:

Trotz Inflation und Klimakrise: Die Passagierzahlen an den Flughäfen Halle/Leipzig und Dresden haben zuletzt deutlich zugelegt. Im Oktober seien rund 220.000 Menschen auf dem Flughafen in Halle/Leipzig gelandet oder gestartet, teilte ein Sprecher der Mitteldeutschen Flughafen AG mit.

Das entspreche im Vergleich zum Vorjahresmonat einem Plus von fast 40 Prozent. Der Dresdner Flughafen verzeichnete sogar einen Anstieg um 44 Prozent auf etwa 107.000 Fluggäste.

Jahresvergleich: enorme Steigerung zu 2021

Die Passagierzahlen näherten sich wieder dem Vor-Corona-Niveau. Von Januar bis Oktober zählte der Flughafen Leipzig/Halle insgesamt fast 1,4 Millionen Passagiere, 147 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum 2021.

In Dresden nutzten von Januar bis Oktober rund 740.000 Passagiere den Airport, 170 Prozent mehr als im Vorjahr. Vor der Pandemie wurden am Flughafen Leipzig/Halle 2019 gut 2,6 Millionen Fluggäste gezählt. In Dresden lag die Passagierzahl bei rund 1,6 Millionen.

Die Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden Die beiden Flughäfen sind die zwei Standorte der Mitteldeutschen Flughafen AG.

Die Muttergesellschaft der Flughafen Dresden GmbH und der Flughafen Leipzig/Halle GmbH ist die Mitteldeutsche Flughafen AG, zu der als Tochtergesellschaft auch der Bodenverkehrsdienstleister PortGround GmbH zählt.

Haupt-Aktionär der Mitteldeutschen Flughafen AG ist der Freistaat Sachsen mit mehr als 77 Prozent. Weitere Aktionäre sind das Land Sachsen-Anhalt (gut 18 Prozent) sowie die Städte Leipzig, Dresden und Halle/Saale.

Am Flughafen Leipzig/Halle wurden im vergangenen Jahr etwa 770.000 Fluggäste und rund 1,6 Millionen Tonnen Luftfracht registriert. Damit ist der Airport der zweitgrößte Frachtflughafen in Deutschland. Der Flughafen Dresden zählte 2021 rund 331.000 Fluggäste. Deutsche Presseagentur

Ministerpräsident steht zu Standorten

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sagte bei einem Empfang der Mitteldeutschen Flughafen AG, die sächsische Staatsregierung stehe zu den Flughäfen Dresden sowie Leipzig/Halle. "Wir wissen, was wir an den Flughäfen haben", so Kretschmer. Sie seien wichtig auch für viele Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen als Zubringer zu internationalen Verbindungen.

Wir wissen, was wir an den Flughäfen haben.

Michael Kretschmer Sächsischer Ministerpräsident

Ziel: Klimaneutralität bis 2030

Die Landesregierung unterstütze, dass der Flughafen in Leipzig wachse; der in Dresden sei auch für die Luftfahrtindustrie im Umfeld wichtig. Leipzig solle bis zum Jahr 2030 ein CO₂-freier Flughafen werden, kündigte der Ministerpräsident an.

Bei der Treibstoffversorgung sei es wichtig, in Wasserstofftechnologien zu investieren. Dazu gebe es auch eine Initiative gemeinsam mit anderen Bundesländern, darunter Thüringen.

MDR (sho)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 18. November 2022 | 06:00 Uhr

Mehr aus Sachsen