Hygiene am See Welche Risiken entstehen durch badende Hunde?

Sommerzeit ist auch Badezeit: An heißen Tagen bringen Hundebesitzer gerne ihre vierbeinigen Lieblinge mit zum Badesee. Aber nicht jeder Badegast ist davon begeistert: MDR AKTUELL-Hörer Armin Heller aus Schönfeld bei Dippoldiswalde zum Beispiel. Er fragt sich, welche hygienischen Risiken durch badende Hunde entstehen und wie die rechtliche Lage ist.

Hund springt in den See
Auch Hunde kühlen sich bei den heißen Temperaturen gerne im kühlen Seewasser ab. Bildrechte: imago/CHROMORANGE

Es ist ein idyllisch am Waldrand gelegenes Wasserbecken – das Bad in Schönfeld, einem Ortsteil von Dippoldiswalde. Instand gehalten wird es von der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes. Es ist aber kein Gewässer, das von der Stadt verwaltet oder als Badestelle ausgewiesen ist, wird uns auf Anfrage mitgeteilt. Sie kann daher auch kein Badeverbot für Hunde verhängen.

Trotzdem hätte MDR AKTUELL-Hörer Armin Heller gute Karten, sollte er den Rechtsweg gegen Hundebesitzer beschreiten, die dort ihre Tiere baden lassen, sagt der Mainzer Tierrechtsanwalt Andreas Ackenheil. Denn im Zweifelsfall hätte der Hundehalter immer die schlechteren Karten. Außerdem gelte ein Rücksichtsnahmegebot – beispielsweise auch am Strand. "Auch wenn der Hundehalter jetzt in der konkreten Konstellation sagen würde: Nein ich nehme meinen Hund da nicht raus – wenn es zum Klageverfahren käme, dann ist die Tendenz recht groß, dass für die Öffentlichkeit dann entschieden wird", erklärt Ackenheil.

Ausgewiesene Bademöglichkeiten für Hunde

Anders ist es an offiziellen Badestellen, an denen Hundestrände ausgewiesen sind. Hunde dürfen dann nur dort baden. So wie am Cospudener See bei Leipzig. Hier sehen die Badegäste die Gesellschaft von Hunden ganz entspannt: "Also ich persönlich habe überhaupt kein Problem damit, bin selber ein Hundefreund." Allerdings findet der Badegast, dass Hundestrände klar ausgewiesen werden und von den anderen Stränden getrennt sein sollten. Ein anderes Ehepaar am Cospudener See sieht es ähnlich: "Das sind doch genauso Lebewesen wie wir und die brauchen halt auch mal eine Abkühlung." Außerdem ist der See laut ihnen sehr groß, weshalb sich Aussonderungen der Hunde schnell verteilten.

Übertragung von Infektionskrankheiten durch das Wasser

Bleibt die Frage nach den hygienischen Risiken. Tatsächlich können Hunde die Leptospirose, eine bakterielle Infektionskrankheit übertragen, wenn sie in unmittelbarer Gewässernähe oder direkt ins Wasser urinieren. Professor Christoph Baums von der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig erklärt: "Die Leptospirose ist eine wichtige Zoonose weltweit, die in der Regel indirekt vom Tier auf den Menschen übertragen wird und hier spielen Gewässer eine sehr wichtige Rolle."

Leptospirose könne in unterschiedlichen Formen verlaufen: In vielen Fällen seien das schwere Erkrankungen, an denen auch innere Organe beteiligt seien, erklärt Baums weiter. Hunde spielen im Gegensatz zu Wildtieren bei der Verbreitung aber eher eine untergeordnete Rolle und in Deutschland tritt Leptospirose relativ selten auf.

Impfung schützt Hunde vor Infektionskrankheit

Außerdem können Hundebesitzer sich und ihre Tiere schützen, erklärt Jenny Stiller, Internistin an der Kleintierklinik in Leipzig: "Zum Schutz des Hundes ist auf jeden Fall die Impfung empfohlen. Sie ist sogar Pflicht, es ist also eine Muss-Impfung beim Hund, die jährlich wiederholt werden soll. Sie bietet keinen hundertprozentigen Schutz gegen die Erkrankung, aber doch schon einen sehr guten Schutz." Trotzdem sollten Hundehalter vermeiden, dass ihr Hund direkt ins Gewässer uriniert und generelle Hygienemaßnahmen einhalten.

An Seen, Flüssen oder Waldbädern wie in Schönfeld geht von Wildtieren ein viel größeres hygienisches Risiko aus als von badenden Hunden. Auch verwesende Tiere in den Gewässern oder deren Zuläufen können Krankheiten verursachen. In Schönfeld beispielsweise entdecken wir im abgegrenzten Nichtschwimmerbereich eine tote Ringelnatter.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 04. August 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Sachsen