Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
In und um Dresden und Chemnitz beobachtet die Polizei eine zunehmende Zahl an Diebstählen von Katalysatoren aus Autos. In Leipzig hingegen gibt es laut Polizei keine steigenden Zahlen von Diebstählen. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / Michael Gstettenbauer

KriminalitätDeutlich mehr Katalysatoren-Diebstähle in Sachsen

von MDR SACHSEN

Stand: 16. März 2023, 14:26 Uhr

In Sachsen häufen sich die Anzeigen wegen geklauter Katalysatoren. Die Zahl dieser Straftaten hat besonders zu Beginn des Jahres stark zugenommen. Aber warum sind diese Bauteile bei Dieben so beliebt?

Die Zahl der Diebstähle von Katalysatoren aus Autos in Sachsen nimmt zu. Wie mehrere Polizeidirektionen mitteilten, steigt die Zahl der Fälle im Vergleich zu den vergangenen Jahren immer weiter an. Die Polizeidirektion Dresden hat in ihrem Bereich bis zum 13. März in diesem Jahr allein 57 Fälle gezählt. Im gleichen Zeitraum des Jahres 2022 waren es nur 18 Fälle.

Edelmetalle bei Dieben beliebt

Nach Angaben des Landeskriminalamts Sachsen (LKA) häufen sich Diebstähle dieser Art seit Jahren, oft auch auf den Grundstücken von Autohäusern oder Firmen der Kfz-Branche. "Die im Katalysator enthaltenen Kleinstmengen an Palladium, Platin und Rhodium machen das Bauteil zum begehrten Diebesgut", sagte eine Sprecherin. Weil diese Edelmetalle sehr teuer seien, lohne sich das Geschäft. Nach Schätzungen des LKA bekommen die Diebe bei Händlern teilweise mehrere Hundert Euro.

Steigende Metallpreise führen zu mehr Diebstählen

Auch im Bereich der Polizeidirektion Chemnitz gibt es immer mehr Katalysatoren-Diebstähle. Laut einem Sprecher wurden in diesem Jahr bereits 56 Fälle gezählt (Stand: 13. März). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres habe es nur acht solcher Fälle gegeben. Schwerpunkte sind demnach das Chemnitzer Stadtgebiet mit 24 Delikten, der Erzgebirgskreis (20 Fälle) und der Landkreis Mittelsachsen (zwölf Fälle).

Nach Angaben des Sprechers hätten sich Schwankungen der Metallpreise in den vergangenen Jahren auch immer wieder auf die Diebstahls-Fallzahlen ausgewirkt. Die Diebe würden die Katalysatoren meist mit akkubetriebenen Trennschleifern von den Autos lösen.

Kein Anstieg in Leipzig

Auch die Leipziger Polizei hatte zuletzt über Katalysatoren-Diebstähle berichtet, zum Beispiel in Borna Mitte Februar. Einen so deutlichen Anstieg der Fälle wie in Chemnitz (sieben Mal mehr Katalysator-Diebstähle) und Dresden (drei Mal mehr gemeldete Fälle) sei in Leipzig aber nicht zu beobachten, hieß es.

Mehr zum Thema

MDR (ben)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 16. März 2023 | 13:00 Uhr