Corona-Pandemie Kretschmer: "Keine Verschärfung der Corona-Auflagen in Sachsen"

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) möchte die Corona-Regeln für den Freistaat nicht weiter verschärfen. "Das ist eine Diskussion, die kommt aus anderen Bundesländern", sagte Kretschmer MDR SACHSEN am Dienstag. "Wenn wir uns an bestehende Abstands- und Hygieneregeln halten, kommen wir gut durch die nächsten Monate."

Andere Bundesländer stärker betroffen

Laut Michael Kretschmer sind andere Bundesländer aktuell stärker vom Coronavirus betroffen. Die Diskussion um mögliche Verschärfungen komme aus eben diesen Bundesländern, wo die Gesundheitsämter teils nicht mehr in der Lage seien, die Erkrankungen nachvollziehen zu können. Sollte in einer sächsischen Region ein nicht mehr kontrollierbarer Ausbruch festgestellt werden, wolle Kretschmer nicht ausschließen, "dass wir auch dort ganz punktuell zu solchen Maßnahmen kommen. Aber dann sind es auch die regionalen Behörden, die dann handeln, und das machen sie sehr verantwortungsbewusst", sagte der sächsische Regierungschef.

Merkel und die Ministerpräsidenten wollen am Dienstagnachmittag die nächsten Schritte im Kampf gegen die Corona-Pandemie erörtern. Dabei dürfte es auch darum gehen, welche Corona-Maßnahmen bundesweit greifen und welche regional unterschiedlich eingesetzt werden, um einen rasanten Anstieg an Neuinfektionen zu verhindern. Auch in Sachsen wurden Anfang dieser Woche dreistellige Neuinfektionszahlen pro Tag gemeldet.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.09.2020 | ab 12:00 Uhr in den Nachrichten

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen

Polizist beschaut sich den beschädigten "Superblitzer" in Chemnitz 1 min
Farbanschlag auf "Superblitzer" in Chemnitz Bildrechte: Audiovision