Leipziger Landgericht Anklage gegen mutmaßlichen Frauenmörder in Leipzig

Die Staatsanwaltschaft hat am Landgericht Leipzig Anklage gegen einen mutmaßlichen Doppelmörder erhoben. Der 38-Jährige stammt aus der Mongolei. Er soll im April und November 2016 in Leipzig zwei Frauen ermordet haben. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Mord und Störung der Totenruhe in zwei Fällen.

Landgericht Leipzig
Bildrechte: MDR/Lars Tunçay

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 38-Jährigen vor, im April 2016 eine 43-jährige portugiesische Staatsangehörige in seiner Wohnung in Leipzig ermordet zu haben. Den Ermittlungen zufolge zerteilte er später die Leiche. Die sterblichen Überreste der Frau konnten Ende April 2016 im Leipziger Elsterflutbett geborgen werden. Etwa ein halben Jahr später , im November 2016, soll der Angeschuldigte eine 40-jährige Leipzigerin ebenfalls in seiner Wohnung ermordet morden. Auch diese Leiche zerteilte er später.

Wohnungsdurchsuchung im Vermisstenfall Anja B.

Ende Februar 2017 kam die Polizei dem mutmaßlichen Doppelmörder auf die Spur. Ausgangspunkt war der Vermisstenfall Anja B.: Die 40-jährige Leipzigerin war verschwunden, die Polizei löste eine Fahndung aus. Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung und Vernehmung gestand der Mann, die Vermisste getötet zu haben. Er führte die Ermittler zum Fundort der Leiche in einem Abbruchhaus in Leipzig-Lindenau. Später gestand der Mann auch den Mord an der Portugiesin.

Staatsanwaltschaft reicht Anklage ein

Wie Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz mitteilte, hat die Staatsanwaltschaft bereits Ende Mai Anklage an der Schwurgerichtskammer des Leipziger Landgerichts eingereicht. Weitere Einzelheiten teilte Schulz am Mittwoch nicht mit: "Die Erörterung ist der gerichtlichen Hauptverhandlung vorbehalten, der nicht vorgegriffen werden darf." Wann der Prozess beginnt, steht noch nicht fest. Der 38-jährige mutmaßliche Doppelmörder aus der Mongolei sitzt seit 28. Februar in Untersuchungshaft.

Was ist eine Schwurgerichtskammer? Die Schwurgerichtskammer ist die höchste Kammer in einem Landgericht. Sie verhandelt vor allem Fälle von Mord und Totschlag. Bis 1924 gehörten zum Schwurgericht in Deutschland neben den Richtern noch zwölf Geschworene. Heute besteht die Besetzung aus drei Berufsrichtern und zwei ehrenamtlich tätigen Schöffen.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - das Sachsenradio | 21.06.2017 | ab 11 Uhr

Mehr aus der Region Leipzig

Mehr aus Sachsen