Urlaub zu Hause Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna

Wandern, radeln, campen, schwimmen, klettern - was Freizeitaktivitäten betrifft, da hat Sachsen einiges zu bieten. Deshalb wollen wir Ihnen während der Sommerferien ein paar Freizeit- und Ausflugstipps vorstellen - jeden Tag mit einer Reportage von einem anderen Ort. Urlaub zu Hause im Selbsttest. Heute: Eine Radtour bei Borna.

Ein Fahrrad steht am Strand am Hainer See.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Südraum der Stadt Leipzig gibt es unzählige Seen zu entdecken, die mit kühlen Aussichten, sportlichen Aktivitäten und teilweise sogar zum Baden am Sandstrand locken. Noch immer entsteht in der Nähe des beschaulichen Borna mit dem Hainer See ein neuer Hotspot: Moderne Ferienhäuser, Camping-Plätze, Gastronomie, ein Wassersportzentrum und ein komplett erschlossener Rundweg.

Aber auch der angrenzende Kahnsdorfer See, der Haubitzer See und das Speicherbecken Witznitz sind als naturbelassene Gewässer einen Besuch wert und laden zumindest zum Bootfahren und Verweilen ein. Wir haben mit dem Rad die etwa 26 Kilometer lange "Lagunentour" getestet.

Viel Gestrüpp am Speicherbecken Witznitz

Vom Bahnhof in Borna geht es zuerst am Breiten Teich vorbei über die Witznitzer Straße zum Speicherbecken Witznitz. Bis zum Speicherbecken radelt es sich flüssig, doch dann wird der Weg waldig, strüppig und etwas holprig. Ein wenig Grünzeug verfängt sich in den Fahrradspeichen. Dann kommt ein wunderschönes Sonnenblumenfeld und nur kurze Zeit später kreuzt eine kleine Brücke, die über die Whyra führt. Diese Strecke scheint ein solcher Geheimtipp zu sein, dass weit und breit kein einziger Mensch zu sehen ist.

Ein kleiner Fluß und dicht umwuchernd Büsche und Bäume
Die Whyra kreuzt den Radweg. An dieser Stelle ist sie dicht umwuchert. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier

Tipp: Wem das zu abenteuerlich ist, sollte vom Bornaer Bahnhof aus den Radweg an der B176 Richtung Lobstädt nehmen und dann rechts auf die Straße Altwitznitz biegen. Dort gibt es eine Ausschilderung zum Haubitzer See.

Von Großzössen nach Kahnsdorf

Entspannt geht es von Altwitznitz an der Westseite des Speicherbeckens entlang. Der Weg ist noch immer waldig, aber breiter und weniger holprig. Neben Talsperren- und Fischereianlagen taucht eine Bootseinlassstelle auf, von der aus sich ein schöner Blick auf das Gewässer und die alte Industriebrache "Witznitzer Werk" bietet. Gleich kommen Gedanken auf, wie es wohl früher hier ausgesehen haben mag, als die Schornsteine noch rauchten.

Kurze Zeit später ist auf einem Baum "GZ" eingezeichnet und das ist das Stichwort, an dieser Stelle nach links abzubiegen. Es geht entlang an der Lache Großzössen: Anglerteiche und Hochwasserschutzdeiche. Noch immer ist völlige Ruhe. Nur das Klappern des Schutzblechs am Fahrrad stört ein wenig. Danach wirkt die Einfahrt nach Großzössen fast städtisch und es würde sich eine kleine Pause beim Bäcker oder am idyllischen örtlichen Friedhof anbieten. Wer gleich weiterfahren will, folgt der Ausschilderung nach Kahnsdorf.

Tipp: Wer die Fahrt an der Ortsumgehungsstraße K7930 zwischen Großzössen und Kahnsdorf meiden will, kann auch die Lobstädter Straße Richtung Eula nehmen und gelangt dann von der Südseite her an den Hainer See. Allerdings gibt es dort keine guten Ausschilderungen und aktuell herrscht auch Warnung vor Hornissen in diesem Bereich des Sees.

Bildergalerie Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna

Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Die "Lagunentour" startet am Witznitzer Speicherbecken. Auf dem Weg dorthin kommt man an einem Sonnenblumenfeld vorbei, aber der Weg hat viel Gestrüpp und ist holprig. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Die "Lagunentour" startet am Witznitzer Speicherbecken. Auf dem Weg dorthin kommt man an einem Sonnenblumenfeld vorbei, aber der Weg hat viel Gestrüpp und ist holprig. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Die Wyhra kreuzt den Radweg. An dieser Stelle ist sie dicht umwuchert. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Wem das zu abenteuerlich ist, sollte vom Bornaer Bahnhof aus den Radweg an der B176 Richtung Lobstädt nehmen und dann rechts auf die Straße Altwitznitz biegen. Dort gibt es diese Ausschilderung zum Haubitzer See. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Die Bootseinlassstelle an der Westseite des Witznitzer Speicherbeckens erlaubt einen Blick auf die alte Industriebrache "Witznitzer Werk" in Borna. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Nahe der Lache Großzössen gibt es Hochwasserschutzgebiete und Anglerteiche. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Blick auf die Lagune Süd am Hainer See. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Das Gut Kahnsdorf war ursprünglich ein Rittergut und wurde im 17. Jahrhundert erbaut. 1785 traf der Dichter Friedrich Schiller hier den Verleger Körner, der sein Leben zu Besserem wenden sollte. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Am "Strand Hainer Seeblick" kann man Stand-up-Paddeln erleben und baden. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Mit dem Rad auf "Lagunentour" bei Borna
Blick auf den naturbelassenen Kahnsdorfer See mit dem Kraftwerk Lippendorf im Hintergrund Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier
Fahrrad, See
Die Rundfahrt um den Hainer See ist das Herzstück der "Lagunentour" bei Borna. Hier: "Strand Rötha". Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zelte, Weg
Der Zeltplatz am Hainer See hat in den Ferien einige Besucherinnen und Besucher angezogen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Rinderweide
Entspannt am Mampfen sind die beiden jungen Highland-Rinder am Hainer See. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Zaun, See
Ein besonderer Platz zum Picknick an der Ostseite des Sees. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Fahrrad, Wegweiser
Der Rundweg um den Hainer See ist komplett asphaltiert, beschildert und insgesamt 15 Kilometer lang. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
See
Der Haubitzer See. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
See, Weg
Ein paar Hundert Meter steile Anhöhe am Haubitzer See. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (19) Bilder anzeigen

Urlaubsfeeling am Hainer See

Am Ortseingang Kahnsdorf geht es dann rechts auf "An der Lagune" zum Hainer See und spätestens ab hier hat man wirklich Urlaubsfeeling. Moderne Ferienhäuser, Pkw- und Bootsparkplätze reihen sich in der "Lagune Kahnsdorf" aneinander. Auf dem See sind einige Boote und Stand-up-Paddler unterwegs. Es weht eine leichte Brise.

Grafik von Sachsen mit dem Geheimtipp "Lagune Kahnsdorf" und dem markierten Punkt am Hainer See
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Pausieren, wo einst Schiller glücklich wurde

Der kulturelle Höhepunkt der "Lagunentour" ist zweifelsfrei ein Halt am Gut Kahnsdorf und am Schillercafé, die sich auf der linken Seite anschließen. 1785 traf der Dichter Friedrich Schiller hier auf seinen Verleger und späteren Freund Christian Gottfried Körner, der den verzweifelten und verarmten Schiller fortan förderte und zu literarischen Höchstleistungen verhalf.

Körner war nach Schillers Tod auch Herausgeber der ersten Gesamtausgabe seiner Werke. "Das 1686 errichtete Gebäude wurde 2009 behutsam saniert", heißt es auf der Webseite der LeipzigSeen GmbH. Heute ist es ein idyllischer Treffpunkt für Geschichtsliebhaber, ein kulinarischer Tipp zu jeder Jahreszeit und es finden auch Hochzeiten und Tagungen statt.

Zwei Häuser, Wiese und ein kleiner Teich.
Das Gut Kahnsdorf war ursprünglich ein Rittergut und wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Bildrechte: MDR/Sina Meißgeier

Entspannt den Rundweg entlang

Der Rundweg um den Hainer See ist komplett asphaltiert, beschildert und insgesamt 15 Kilometer lang. In der Ferne sieht man das Kraftwerk Lippendorf und lässt den Kahnsdorfer See zur Linken liegen. Für einen Sprung ins Wasser bietet sich der "Strand Rötha" an, der ein Stückchen abwärts vom Rundweg liegt und als Familienstrand deklariert ist. Das Wasser hat einige rotbraune Verfärbungen, die auf Eisen und andere Mineralien schließen lassen und mit dem Bergbau zu tun haben. Gesundheitlich sind sie unbedenklich, aber vielleicht sollte man nicht mit der besten Badehose oder dem schicksten Bikini hineingehen.

Auf der Nordseite des Hainer Sees schließen sich weitere Ferienhäuser und ein Campingplatz an. Es wird noch fleißig gebaut und der Radweg wird ein bisschen hügliger - sofern man das für das Leipziger Flachland überhaupt so bezeichnen kann. Es tauchen dann am Wegesrand noch ein paar kleine Highland-Rinder und ein schöner Holzspielplatz für Kinder auf, bevor es an der Ostseite in eine Strecke geht, die sich für ein kleines Radrennen anbietet.

Rinderweide
Entspannt am Mampfen sind die beiden jungen Highland-Rinder am Hainer See. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zwischen Haubitzer See und A72

Der Hainer See geht dann in den Haubitzer See über und aus der Ferne sind die Geräusche von der Autobahn zu hören. Eine besondere Atmosphäre, zumal der Haubitzer See sehr naturbelassen, zugewachsen und mit "Lebensgefahr"-Schildern übersät ist, die vor dem Betreten der wilden Flächen warnen. Bevor sich die Aussicht auf Autobahn links und See rechts teilt, gilt es eine steile Anhöhe zu überwinden. Wer da das Fahrrad schiebt, muss sich wirklich nicht schämen.

Zurück nach Borna

Durch den kleinen Ort Haubitz führt ein ausgeschilderter Radweg durch den Wald und vorbei an einer Pferdekoppel über die Witznitzer Werkstraße zurück nach Borna, wo sich noch eine kleine Pause auf dem Markt oder am Breiten Teich anbietet, um die Radtour ausklingen zu lassen.

See, Weg
Ein paar Hundert Meter am Haubitzer See geht es recht steil bergan. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fazit

Die "Lagunentour" ist eine etwa 26 Kilometer lange Radtour, die nicht enttäuscht hat und ihrem Namen alle Ehre macht. Es gibt viele Gewässer zu sehen - von absolut naturbelassen bis touristisch fast vollständig erschlossen. Die reine Fahrtzeit beträgt etwa zwei bis zweieinhalb Stunden und es gibt vor allem am Hainer See zahlreiche Möglichkeiten zu pausieren und Dinge außerhalb des Radfahrens zu erleben.

Die Beschaffenheit der Strecke ist in den meisten Fällen gut. Die meiste Zeit ist man auf Asphalt unterwegs. Jedoch ist die Teilstrecke am Witznitzer Speicherbecken etwas holprig und auch den richtigen Startpunkt am Hainer See von Großzössen aus zu finden, ist nicht so einfach. Für Familien mit kleinen Kindern und ältere Radfahrer ist hier etwas Vorsicht geboten.

Die Route auf der Karte

Start und Ziel: Bahnhof Borna, Bahnhofstraße 451, 04552 Borna

Verpflegung

  • Eis-Café Kahnsdorf
  • LaRi Restaurant und Bar, Lagune Süd am Hainer See
  • Foodtruck und Kaffeemobil (wechselndes Angebot)
  • Gut Kahnsdorf und Schillercafé (coronabedingt aktuell kein regulärer Restaurantbetrieb)
  • Bäckerei in Großzössen
  • Eiscafé Doimo in Borna
  • Stiehl's Restaurant und Café in Borna

Für Kinder

  • Spielplätze
  • Bananaboot fahren
  • Stand-up-Paddeln

Daran sollten Sie denken:

Bitte befahren Sie keine Privatwege, es sei denn, es ist ausdrücklich erlaubt. Beachten Sie dazu die entsprechenden Beschilderungen. Ein kleiner Teil der Strecke führt an Ortsverbindungsstraßen entlang, auf denen auch Pkw fahren. Seien Sie hier besonders vorsichtig und fahren Sie weit rechts. Die Radtour führt durch das Schutzgebiet Whyraaue und durch Bergbaufolgelandschaften.

Quelle: MDR/sm

Mehr zum Thema Sommerurlaub

0 Kommentare

Mehr aus Borna, Altenburg und Zeitz

Mehr aus Sachsen