Ermittlungen Dreijähriger nach Badeunfall in Natursportbad gestorben

Ein Rettungsring schwimmt auf dem Wasser
Das Kleinkind lag minutenlang unter Wasser, bevor es geborgen und reanimiert wurde. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Nach einem Badeunfall in Bad Düben im Landkreis Nordsachsen ist ein Dreijähriger im Krankenhaus gestorben. Wie die Polizei in Leipzig mitteilte, fiel der Junge am 4. August in einem Freibad in ein Schwimmbecken. Nach einigen Minuten wurde er geborgen, wiederbelebt und in ein Krankenhaus gebracht. Dort sei der Junge vier Tage später, am Montag vergangener Woche, gestorben. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch nicht geklärt.

Staatsanwaltschaft: Fremdverschulden nicht ausgeschlossen

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig sagte MDR SACHSEN, es werde in alle Richtungen ermittelt. Es müsse auch geklärt werden, ob es Hinweise auf Fremdverschulden gebe. Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen des Vorfalls, vor allem Ersthelfer, die das Kind vor dem Eintreffen der Rettungskräfte versorgt hatten.

MDR (kbe)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus der Region Leipzig | 16. August 2022 | 16:30 Uhr

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Der berüchtigte „Silbersee“ in Bitterfeld-Wolfen wird jetzt mit Schlacke aus der Verbrennung von Hausmüll verfestigt, erklärt Steffen Heuschneider von der Mitteldeutschen Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft MDSE. mit Video
Der berüchtigte „Silbersee“ in Bitterfeld-Wolfen wird jetzt mit Schlacke aus der Verbrennung von Hausmüll verfestigt, erklärt Steffen Heuschneider von der Mitteldeutschen Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft MDSE. Bildrechte: MDR/Lukas Gensel

Nachrichten

Ein Reporter mit hellem Haar interviewt einen Mann mit dunklen, kurzen Haaren. mit Audio
Der Landrat des Landkreises Wittenberg Christian Tylsch im Gespräch mit MDR-SACHSEN-ANHALT-Reporter Andrè Damm. Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener

Mehr aus Sachsen