Infektionslage Kitas und Grundschulen in Nordsachsen bleiben geöffnet

Regenbogenschule Taucha
Auch die Regenbogenschule in Taucha kann vorerst geöffnet bleiben. Bildrechte: MDR/Raja Kraus

Kitas, Kindertagespflege-Einrichtungen und Grund- sowie Förderschulen in Nordsachsen bleiben vorerst weiter offen. Darauf haben sich der Freistaat Sachsen und der Landkreis Nordsachsen verständigt. Vor dem Hintergrund, dass am Montag eine neue Corona-Schutz-Verordnung greift und es außerdem kaum Infektionen an Schulen gebe, wird diese Regelung für Nordsachsen möglich, teilte das Kultusministerium mit. In der laufenden Woche wurden 15 Infektionen an Schulen in Nordsachen festgestellt, darunter zwölf bei Schülerinnen und Schülern und drei bei Lehrkräften.

Kai Emanuel/CDU-Landratskandidat Nordsachsen
Bildrechte: CDU-Landesverband Sachsen

Der Landkreis wird noch einmal verstärkte Anstrengungen unternehmen, um eine weitere Ausbreitung des Virus gerade auch in Schulen und Kitas zu verhindern. Damit soll der Inzidenzwert gesenkt werden.

Kai Emanuel Landrat Nordsachsen

Inzidenzwert von 143

Die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung sieht eine Schließung der Einrichtungen vor, wenn der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb eines Landkreises oder einer Großstadt an fünf Tagen dauerhaft überschritten wird. Dies greife frühestens am 8. März.

Ausnahmeregelung

Allerdings trete am Montag eine neue Corona-Schutz-Verordnung mit neuen Regelungen in Kraft, die Auswirkungen auf die bisherigen Vorgaben habe, so das Kultusministerium. So soll es Ausnahmen von der automatischen Kita- und Schulschließungsregelung geben, wenn es einen konkreten Hotspot in dem Landkreis oder der kreisfreien Stadt gibt, der mit dem Infektionsgeschehen an Schulen und Kitas nicht zusammenhängt oder sich abzeichnet, dass die Infektionszahl sinkt.

Kostenlose Schnelltests

Der Landkreis bekomme daher eine Schonfrist von einer Woche, um den Inzidenzwert unter 100 zu drücken. Dafür stehen unter anderem 25.000 kostenlose Schnelltests zur Verfügung. In Torgau können sich die Bürger ab Sonnabend im Kulturhaus und in Apotheken testen lassen.

Romina Barth
Bildrechte: dpa

Mit unseren Schnelltestzentren wollen wir erreichen, dass die sogenannten Corona-Schläfer möglichst schnell erkannt und dann in Quarantäne geschickt werden, um nicht noch weitere Kontaktpersonen anzustecken und die Inzidenz nach oben zu treiben. Deshalb appeliere ich an die Bürger: Lassen Sie sich testen!

Romina Barth Oberbürgermeisterin Torgau

Auch in anderen nordsächsischen Kommunen gehen neue Testzentren in Betrieb, unter anderem ab Montag in Bad Düben.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.03.2021 | 15:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Logo MDR 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Um das Verschwinnden der Bienen zu verhindern, reichen vereinzelte Blühstreifen nicht aus. In Oranienbaum wurde deshalb Sachsen-Anhalts erster Bienenwald gepflanzt.

12.04.2021 | 12:04 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Fr 09.04.2021 14:40Uhr 02:08 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/wittenberg/audio-1712358.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen