Hochwasserschutz Mehr Platz für die Elbe bei Arzberg - Deichrückverlegung abgeschlossen

Im Dezember 2018 hatte die Deichrückverlegung in Köllitsch in der Gemeinde Arzberg (Landkreis Nordsachsen) begonnen. Am Donnerstag wurden die Arbeiten abgeschlossen. Rund 1.700 Meter Deich sind dabei neu entstanden.

zwei Männer vor einer Schautafel
Sachsens Umweltminister Wolfram Günter (links im Bild) lässt sich die aufwendigen Deicharbeiten am Schaubild erklären. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Donnerstag wurde in der Gemeinde Arzberg im Landkreis Nordsachsen die Deichrückverlegung an der Elbe im Beisein von Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (Grüne) offiziell abgeschlossen. Damit stehen bei Hochwasser nun rund 45 Hektar Überschwemmungsfläche mehr zur Verfügung. Für das Projekt wurden rund 1.800 Meter Deich neu gebaut. Der ehemalige Deich, der näher an der Elbe lag, wurde auf einer Länge von rund 1.550 Metern zurückgebaut.

Zusätzlich wurden Deichabschnitte auf einer Länge von etwa 1.700 Metern saniert und mit einer Spundwand abgedichtet. Auch ein neues Siel (ein verschließbarer Gewässerdurchlass, Anm. d. Red.) wurde in den neuen Deich eingebaut. Eine stillgelegte Pumpstation sowie ein altes Siel wurden abgebaut.

Durch den Rückbau des alten Sielbauwerkes wird das Naturschutzgebiet "Alte Elbe Kathewitz" wieder ökologisch durchgängig und an die Elbe angeschlossen. Auch rund 6.500 Quadratmeter Rasen wurden auf dem neuen Deich verlegt.

Deichrückverlegung Köllitsch
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

8,5 Millionen Euro Kosten

Sachsens Umweltminister Günther sieht in Überschwemmungsflächen noch großes Potential. Deshalb wolle er darauf ein größeres Augenmerk legen, sagte er am Donnerstag.

Wir haben in den vergangenen zwanzig Jahren einige extreme Hochwasser erlebt. Sie haben uns gelehrt, dass wir unsere Flüsse nicht in ein Korsett zwängen sollten. […] Die zusätzliche Fläche gibt dem Fluss bei Hochwasser mehr Raum, anstatt das Hochwasserproblem nur zu verschieben. Das entlastet die anliegenden Orte wie auch die Unterlieger.

Sachsens Umweltminister Wolfram Günther

Die Bauarbeiten an dem Projekt hatten im Dezember 2018 begonnen. Insgesamt hat der Bau rund 8,5 Millionen Euro gekostet. Finanziert wurde das Projekt aus einem Aufbauhilfefond von Bund und Ländern für Schäden aus den Hochwassern 2002 und 2013 sowie aus Landesmitteln.

Deichrückverlegung Köllitsch
So sehen Spaziergänger das Gebiet, in dem 8.5 Millionen Euro für den Hochwasserschutz ausgegeben worden sind. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR/jn

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten | 07. Mai 2021 | 06:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Asylbewerber gehen auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Thüringen spazieren 2 min
Bildrechte: dpa

Im Jahr 2015 war Vockerode im Landkreis Wittenberg dafür bekannt geworden, dass dort halb so viele Asylbewerber wie Einwohner lebten. Heute sind es deutlich weniger. Der Rückbau der Flüchtlingsunterkunft hat begonnen.

24.06.2021 | 14:40 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Do 24.06.2021 14:40Uhr 01:52 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/wittenberg/audio-rueckbau-fluechtlingsunterkunft-vockerode-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Christian Tylsch (CDU), Landrat Kreis Wittenberg 2 min
Bildrechte: Christian Tylsch

Mit deutlichem Vorsprung setzte sich CDU-Mann Christian Tylsch am Sonntag bei der Landratsstichwahl im Kreis Wittenberg gegen Frank Luczak von der AfD durch. Wer ist der neue Wittenberger Landrat?

21.06.2021 | 18:22 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mo 21.06.2021 17:00Uhr 01:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/wittenberg/audio-neuer-landrat-christian-tylsch-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen