Ausstellung Dornröschen küsst Schloss Hartenfels in Torgau für Märchenfans wach

50 Jahre nach den Filmaufnahmen der DEFA in Torgau für den Märchenfilm-Klassiker "Dornröschen", dreht sich dort wieder alles um die Prinzessin. Auf Schloss Hartenfels ist eine Ausstellung eröffnet worden, auf die die Stadt große Hoffnungen setzt. Sie liebäugelt mit Besucherzahlen wie sie Moritzburg mit der Aschenbrödel-Schau geschafft hat.

Schloss Hartenfels
Eine Ausstellung auf Schloss Hartenfels widmet sich seit Anfang Mai dem Märchen Dornröschen und den Rosen. Bildrechte: LRA/Bley

Es klingt fast etwas trotzig, wenn Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth sagt: "Moritzburg ist damit erfolgreich. Und ich denke, das kann Torgau auch."

Die CDU-Politikerin Barth meint die Ausstellung rund um die Verfilmung von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", die in den vergangenen Jahren mehr als eine Million Fans aus aller Welt nach Moritzburg bei Dresden gelockt hat. Dieses Erfolgsmodell erhofft sie sich nun auch für Torgau.

Ein Mann und eine Frau mit Mikrofonen neben einem großen Schuhmodell 39 min
Bildrechte: Tobias Barth
39 min

Auf Schloss Moritzburg wurden Aufnahmen für die deutsch-tschechische Koproduktion "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gedreht. Für viele gehört das Märchen zu Weihnachten wie Stolle und Geschenke.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 24.12.2021 12:00Uhr 39:18 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Elbestadt braucht Touristen

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie, in der in die Große Kreisstadt an der Elbe kaum Touristen kamen, soll dieses Jahr nun der Aufschwung kommen. Der kommt, so hofft man an der Elbe, auch mit der Landesgartenschau, die am vorletzten Aprilwochenende eröffnet wurde. Stadt und Freisstaat Sachsen hoffen nach eigenen Angaben auf 400.000 Gäste bis Oktober. Nun können diese nach dem Besuch im Rosengarten auch noch einen Abstecher zu Dornröschen machen.

Wendelstein Schloss Hartenfels in Torgau
Bildrechte: Mandy Walter

Die Außenaufnahmen für Dornröschen drehte die DEFA 1970 unter anderem auf Schloss Hartenfels in Torgau. Berühmt ist die Ansicht des Wendelsteins geworden, einer freitragende Wendeltreppe. Sie gilt als Meisterwerk deutscher Renaissancearchitektur.

Vom DEFA-Klassiker zur Neuinterpretation

In der Schau geht es nicht nur um den DEFA-Klassiker, der 1971 in der DDR Premiere hatte. Die Ausstellungsmacher beschreiben den Rundgang auf dem Schloss als interaktives Bilderbuch. Darin wollen sie verschiedene Grundmotive und Erzählweisen des Märchens in verschiedenen Ländern Europas vorstellen.

Dornröschen (Juliane Korén, r) sticht sich an ihrem 15. Geburtstag an der Spindel der bösen Fee (Vera Oelschlegel, l). Kurz darauf fällt sie und der gesamte Hofstaat in einen hunderjährigen Schlaf.
Dornröschen (Juliane Korén, re.) sticht sich an ihrem 15. Geburtstag an der Spindel der bösen Fee (Vera Oelschlegel, li.). Kurz darauf fallen sie und der gesamte Hofstaat in einen 100-jährigen Schlaf. Bildrechte: MDR/WDR/CINE AKTUELL

Das Märchenschloss im Blütentraum

Und weil es sich um Dornröschen handelt und in Torgau derzeit die Landesgartenschau zu sehen ist, werden beide Themen miteinander verknüpft. Gezeigt werden auch die Faszination der Rosenblüte, die historische Bedeutung des Flachses und die alte Handwerkstechnik des Spinnens.

Ein Sofa von Dornröschen steht für Selfies der Besucher in einer Ausstellung auf Schloss Hartenfels.
Ein Sofa von Dornröschen wartet auf Besucher, die sich in der Ausstellung auf Schloss Hartenfels fotografieren wollen. Bildrechte: dpa

Um der touristischen Wiederbelebung Torgaus nicht im Wege zu stehen, sollte man sich als Besucher aber hüten, sich an den Spindeln zu stechen und so einen hundertjährigen Dornröschenschlaf auszulösen.

Besucht werden kann die Ausstellung bis zum 31. Oktober. Geöffnet ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

MDR (gg)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalreport aus dem Studio Leipzig | 04. Mai 2022 | 16:30 Uhr

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen

Spieler auf dem Feld 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK