Ärztenotstand In Torgau werden die Hausärzte knapp

Menschen stehen vor einer Hausarztpraxis in Torgau, die bald geschlossen wird.
Bald will der Hausarzt in Torgau seine Praxis schließen. Eine Nachfolge gibt es nicht. Patientinnen und Patienten treibt die Frage um, wo sie sich künftig behandeln lassen sollen? Bildrechte: MDR/Mathias Schäfer

Mit der Schließung einer Hausarztpraxis in Torgau im Landkreis Nordsachsen droht sich die medizinische Unterversorgung in der Region weiter zu verschlechtern. Bereits im Oktober 2020 hatte der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen Sachsen eine drohende Unterversorgung für Torgau festgestellt.

Der Ärztemangel in der Region Torgau erscheint zwar im Vergleich zu anderen Städten im Landkreis Nordsachsen erst einmal besonders groß. Betrachtet man aber ganz Sachsen, zeigt sich, dass der Ärztemangel auf dem Lande ein sachsenweites Problem ist.

Ulrike Pleszinger KV Sachsen, Geschäftsstelle Leipzig

Patienten verzweifeln bei Hausarztsuche

Die Praxisschließung in Torgau könnte auch Folgen auf die Hausarztpraxen in den umliegenden Städten haben. Eine Hausärztin im gut 50 Kilometer entfernten Delitzsch, die nicht namentlich genannt werden möchte, sagte MDR SACHSEN, ihre Patientinnen und Patienten haben teilweise zuvor in fünf anderen Praxen nachgefragt und seien verzweifelt. Noch zähle Delitzsch zum überversorgten Gebiet. Bei etwa 1.000 Patienten pro Quartal sei es bei einer Praxisschließung in einer Nachbarstadt wie Torgau jedoch ein Problem, wenn dort kein Nachfolger zur Verfügung steht.

Warum wollen Nachwuchsmediziner nicht aufs Land?

Ulrike Pleszinger von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Sachsen sagte MDR SACHSEN, ein Nachteil für Torgau im Vergleich zu anderen Städten in der Region wie etwa Schkeuditz sei die Entfernung zur Stadt Leipzig. Dort bildet die Universität zwar Jahr für Jahr Mediziner aus. Aber: "Viele scheuen einen langen Arbeitsweg, wenn sie den Wunsch haben, in der Großstadt wohnen zu bleiben". Dies sei bei den Absolventinnen und Absolventen der Medizin zu beobachten, sagte Pleszinger weiter.

Förderpauschalen für Hausärzte

Für die Stadt Torgau hat die KV Sachsen seit Mai 2021 eine Förderpauschale von 100.000 Euro und zwei über 60.000 Euro für Allgemeinmediziner ausgeschrieben. Unter anderem soll diese Förderung Ärztinnen und Ärzten motovieren, sich in den unterversorgten Regionen anzusiedeln. Die Vereinigung hat außerdem das Projekt "Studieren in Europa - Zukunft in Sachsen" gestartet, bei dem sich Medizinstudierende verpflichten, nach dem Studium mehrere Jahre als Landarzt tätig zu sein.

Quelle: MDR/sm/gg

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen

Goldschmiedin Susann Krause-Neele aus ihrem Atelier in Schneeberg  1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
30.11.2021 | 19:19 Uhr

Handschmeichler aus Ziegenleder und Schmuck mit Spitzendekor. In Schneeberg gibt es Traditionen, die von Jüngeren weitergeführt werden. Der Film "Der Osten - Entdecke wo du lebst" stellt die ewige Weihnachtsstadt vor.

Di 30.11.2021 17:14Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-nachwuchshandwerker-schneeberg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video