Landesdirektion Pläne für Flughafenausbau Leipzig/Halle werden erneut ausgelegt

Durch die Corona-Pandemie war die Einsicht in die Pläne zum Flughafenausbau Leipzig/Halle nur eingeschränkt möglich. Die Landesdirektion Sachsen hat deshalb entschieden, die Pläne erneut auszulegen. Bereits eingereichte Einwände bleiben gültig.

Flugzeuge auf dem Flughafen Leipzig
Der Flughafen Leipzig/Halle soll erweitert werden. (Archivbild) Bildrechte: imago images/Scanpix

Die Landesdirektion Sachen legt ab Ende Juni die Unterlagen zum geplanten Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle erneut aus. Das hat die Landesdirektion in einer Pressemitteilung am Mittwoch bekanntgegeben. Im ersten Zeitraum im November und Dezember letzten Jahres war die Einsicht der Unterlagen durch die Corona-Pandemie erschwert worden. Das sei der einzige Grund für die erneute Auslegung, hieß es.

Bereits eingereichte Einwände bleiben demnach weiterhin gültig. Nach Angaben der Landesdirektion waren das im ersten Zeitraum bereits 3.974. Diese befänden sich bereits in Bearbeitung. Darüber hinaus ist am 15. Februar 2021 eine von zahlreichen Menschen unterschriebene Online-Petition gegen den Flughafenausbau abgegeben worden, so die Landesdirektion.

"Als Planfeststellungsbehörde wollen wir eine möglichst umfassende Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an einem Verfahren erreichen, das für die gesamte Region bedeutsam ist", teilte Regina Kraushaar, Präsidentin der Landesdirektion Sachsen, mit.

Sendungsbild 89 min
Flughafen Leipzig-Halle. Bildrechte: MDR

Unterlagen liegen für einen Monat aus

Die Planungsunterlagen werden vom 28. Juni bis 27. Juli in den Gemeindeverwaltungen ausgelegt und können mit Termin auch in der Landesdirektion und am Flughafen eingesehen werden. Außerdem kann man die Unterlagen im Internet auf der Seite der Landesdirektion Sachsen und im UVP-Portal der Länder ansehen.

Neue Einwendungen können dann bis einschließlich 27. August 2021 an Städte und Gemeinden, die an der Auslegung beteiligt sind, oder an die Landesdirektion Sachsen geschickt werden.

Grüne begrüßen erneute Bürgerbeteiligung

Die Grünen im Sächsischen Landtag begrüßen die erneute Bürgerbeteiligung an den Ausbauplänen des Flughafens. Gerhard Liebscher, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, sprach von einem "wichtigen Zeichen", dass die Interessen der Bürger ernstgenommen würden. Die Grünen hätten betont, dass die Umstände der Pandemie eine Beteiligung erschwert hatten und sich deshalb an die Landesdirektion gewandt, so Liebscher am Mittwoch in einer Pressemitteilung.

Der Leipziger Landtagsabgeordnete der Grünen, Daniel Gerber, sagt in der Mitteilung, er hoffe, dass "das weitere Verfahren die Interessen der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere zum Gesundheits- und Klimaschutz, umfassend würdigen wird".

Flugzeuge mit der Aufschrift Cargoair 9 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Umschau Di 09.02.2021 20:15Uhr 09:10 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Flughafen Leipzig/Halle: Umstrittene Ausbaupläne

Der Flughafen Leipzig/Halle ist wegen seiner Nachtfluggenehmigung bei Frachtairlines beliebt. Um Verkehrswachstum auch in Zukunft bewältigen zu können, sollen nun das Vorfeld 4 erweitert sowie zusätzliche Rollwege, Rangierflächen, Stellflächen und Logistikgebäude gebaut werden. Bürgerinitiativen hatten sich vor allem wegen Lärmschutzbedenken dagegen ausgesprochen - sie fürchten eine höhere Belastung durch mehr Flüge.

Ein lärmmedizinisches Gutachten der Universität Mainz kam Anfang Mai zu dem Schluss, dass der Fluglärm am Flughafen Leipzig/Halle gesundheitsschädliche Auswirkungen auf die Bevölkerung haben kann.

Im Planfeststellungsverfahren hatte außerdem der Leipziger Stadtrat auf seiner Ratsversammlung den Ausbauplänen des Flughafens in der aktuellen Form eine Absage erteilt. Bemängelt wurden ungenaue Prüfungen zum Nacht- und Bodenlärm.

Quelle: MDR SACHSEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 02. Juni 2021 | 14:30 Uhr

Mehr aus der Region Leipzig

Mehr aus Sachsen