Landkreis Leipzig Grimma: Prozess um tödliche Pool-Party zieht ins Rathaus

Polizisten an einem Unfallort
Im Dezember 2019 waren bei einer Poolparty in Gerichshain zwei Männer ums Leben gekommen. Nun müssen sich der Gastgeber und ein weiterer Gast vor dem Amtsgericht Grimma verantworten. Bildrechte: MDR/News5

Der Prozess um eine tödliche Poolparty in Gerichshain soll im Rathaus der Stadt Grimma stattfinden. Wie ein Sprecher des Amtsgerichts Grimma MDR SACHSEN mitteilte, werden für Ende diesen beziehungsweise Anfang nächsten Jahres freie Termine im Rathaus gesucht.

Gerichtssäle im Landkreis ausgebucht und zu klein

Die Gerichtssäle in der Stadt und im Umland seien aufgrund der vielen Beteiligten und der Corona-Einschränkungen zu klein, teilte der Sprecher weiter mit. Auch logistisch sei es einfacher, in Grimma zu bleiben, hieß es aus dem Amtsgericht weiter.

Rathaus der sächsischen Kreisstadt Grimma
Der Prozess wird vom Amtsgericht ins Rathaus Grimma verlegt. Bildrechte: dpa

Nach Angaben des Sprechers sind im großen Saal maximal nur 14 Personen zugelassen, um die Corona-Abstandsregeln einzuhalten. Direkt am Prozess beteiligt seien aber 12 Personen. Dazu kämen Sachverständige und Zeugen. Es werde außerdem mit mehreren Prozesstagen und dem Interesse der Öffentlichkeit gerechnet.

Kurz vor Weihnachten 2019: Tod durch Trockeneis im Pool

Am 22. Dezember 2019 waren bei einer Poolparty in Gerichshain im Landkreis Leipzig zwei Männer im Alter von 20 und 39 Jahren ums Leben gekommen. Laut Anklage sollen der Gastgeber und ein Gast fahrlässig einen Block Trockeneis ins Wasser geworfen haben. Das dadurch entstandene Kohlendioxid-Gas erstickte die beiden badenden Männer, ein dritter Gast musste ins Krankenhaus.

Quelle: MDR/kg/sm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 20. September 2021 | 07:30 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen