Flutschutz Notverschluss an Hochwasseranlage in Grimma sitzt

Die Stadt Grimma hat Notmaßnahmen an der Hochwasserschutzanlage getroffen: Ein sogenannter Dammbalkenverschluss ist jetzt eingebaut worden, damit die Stadt einem möglichen Hochwasser nicht wieder schutzlos ausgeliefert ist. Vor knapp einer Woche waren Teile der Flutschutzmauer mutwillig beschädigt worden. Deswegen hat die Stadt Grimma 1.000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zu dem Täter oder den Tätern führen.

Blick auf die Hochwasserschutzanlage der Stadt Grimma.
Die rund 60 Millionen Euro teure und komplexe Hochwasserschutzanlage wurde erst im Juni 2019 vollendet (Archivbild). Bildrechte: dpa

In Grimma ist nur wenige Tage nach der Beschädigung des Tores am Volkshausplatz ein Notverschluß in die Hochwasserschutzanlage eingebaut worden. "Wir haben in den letzten Tage gewirbelt. Der Notverschluss ist probehalber eingesetzt. Damit ist erst einmal alles okay", sagte Axel Bobbe von der Landestalsperrenverwaltung MDR SACHSEN am Donnerstag.

Diese Ersatzvorrichtung sei nach dem Tor die zweite Sicherheitsvorkehrung, um die Flutschutzmauer an dieser Stelle im Falle eines Hochwassers abzudichten. 78 solcher Verschlüsse gebe es in Grimma.

An manchen Hochwasserschutzanlagen in Deutschland gibt es nur diese Art Verschluss, aber Grimma ist besonders gefährdet.

Axel Bobbe Landestalsperrenverwaltung Sachsen

Neueinsatz in zwei Wochen erwartet

Das beschädigte Flutschutztor war am gestrigen Mittwoch begutachtet worden, berichtete Bobbe weiter. Das kaputte Teil werde von der Baufirma neu gefertigt und soll in etwa zwei Wochen eingebaut werden. "Dann machen wir eine umfangreiche Funktionsprüfung", kündigte Bobbe an.

Polizei sucht Zeugen - Grimma lobt 1.000 Euro aus

Am Wochenende hatten unbekannte Täter das Tor der Hochwasserschutzanlage in Grimma beschädigt. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ermittelt wegen Störung öffentlicher Betriebe. Bei der Polizei läuft unterdessen ein Zeugenaufruf und es werden Menschen gesucht, die etwas zum Tathergang sagen können. Hinweise auf den oder die Täter gebe es noch nicht. Wie die Polizeidirektion Leipzig am Donnerstag mitteilte, werden durch die Stadt Grimma 1.000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zu den Tätern führen.

Den Zeugenaufruf finden Sie hier.

Ärger über mutwillige Zerstörungen

Anfang der Woche hatte Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) seinem Unmut über Vandalismus und Zerstörungen im öffentlichen Raum und den Behördenumgang damit mit deutlichen Worten Luft verschafft.

Quelle: MDR/hf/sm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 29. Juli 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen