Luftfahrt Zwei Verletzte nach Helikopter-Notlandung bei Grimma

Ein Helikopter auf einem Feld
Der Kleinhubschrauber ist bei der Notlandung schwer beschädigt worden. Bildrechte: Medienportal Grimma

Bei der Notlandung eines Kleinhubschraubers in der Nähe von Grimma im Landkreis Leipzig sind zwei Menschen verletzt worden. Wie die Polizei MDR SACHSEN sagte, war das Fluggerät am Sonntagmittag gegen 12:10 Uhr auf einem Feld in der Gemeinde Parthenstein, unweit der Autobahn 14, niedergegangen. Bei den Verletzten handelte es sich laut Polizei um den 53 Jahre alten Piloten und einen 27 Jahre alten Insassen. Dieser sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Experten der Bundesstelle für Fluguntersuchung haben die Ermittlungen aufgenommen. Ersten Erkenntnissen zufolge war ein technischer Defekt die Ursache für die Notlandung.

Quelle: MDR/stt/ms

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 14. November 2021 | 14:00 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen