Helfer im Katastrophengebiet Helferteams aus Grimma und Colditz: Verwüstung in Ahrweiler "gigantisch"

In Sachsen sind angesichts der Bilder aus den westdeutschen Hochwassergebieten zahlreiche Hilfsaktionen angelaufen. Mit dabei sind auch Helfer aus einer sächsischen Stadt, die 2002 selbst eine Hochwasser-Katastrophe erfahren hat: Grimma. Seit Sonnabendfrüh sind die Teams vor Ort in der Eifel und helfen wo sie können. Und sie berichten Dramatisches.

Helferteam aus Colditz und Grimma in der Eifel
Die Helferteams helfen mit ihrer mitgebrachten Technik unter anderem dabei vollgelaufene Keller leer zu pumpen. Bildrechte: Markus Beiler

Auf dieser Seite:

Helferteams aus Grimma und Colditz sind seit Sonnabendmorgen in Ahrweiler in Rheinland-Pfalz im Einsatz. Sie beschreiben die Lage vor Ort als dramatisch. Das Ausmaß der Zerstörung sei gigantisch, sagte der Colditzer Feuerwehrmann Karsten Hellmig.

Helferteam aus Colditz und Grimma in der Eifel
Viele Straßen in der Eifel sind durch das Hochwasser nicht mehr passierbar. Bildrechte: Markus Beiler

Vor Ort sind Häuser komplett verschwunden oder zum Teil so schwer zerstört, dass sie noch nicht einmal begehbar sind. Die Schäden sind mit dem Muldehochwasser 2002 identisch, wenn nicht sogar bei Weiten schlimmer.

Karsten Hellmig Feuerwehrmann aus Colditz

Markus Beiler, Feuerwehrmann aus Grimma, ist vom Ausmaß der Zerstörung ebenso schockiert. Die Menschen seien von den Fluten völlig überrascht worden, sagte er. "Möglich, dass hier in manchen Gebäuden noch Todesopfer liegen könnten". Die Menschen, die die Katastrophe überlebt haben, seien am Ende - das Gebiet gleiche einem Trümmerfeld und doch gebe es einen Hoffnungsschimmer bei einigen Leuten.

Helferteam aus Colditz und Grimma in der Eifel
Die Helferteams helfen auch bei der Trinkwasserversorgung. Bildrechte: Florian List

Wir wurden hier sehr herzlich und dankbar aufgenommen, helfen mit unseren Trupps nun sukzessive beim Auspumpen von Kellern, sprechen gezielt die Menschen an.

Markus Beiler Feuerwehrmann aus Grimma

Aufräumarbeiten dauern an - Zuversicht bei einigen Ansässigen

Nach Angaben der beiden Feuerwehrmänner wird es noch Tage und Wochen dauern, bis in den Ortenschaften in der Eifel wieder ein wenig Ordnung und Normalität einkehrt. "In Anbetracht der Lage vor Ort ein sehr schwer vorstellbarer Gedanke", so Karsten Hellmig. Die Hilfe und Solidarität der Menschen aus den nicht betroffenen Bundesländern gebe den Menschen aber Kraft, so wie auch den Menschen 2002 in Sachsen, da sind sich die beiden Helfer sicher.

Zahlreiche Tote, vielerorts Schlamm

Schon bis Sonnabendmittag hatte die Polizei mehr als 90 Todesopfer im Großraum Ahrweiler gemeldet. Die bei Ausflüglern beliebte Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler mit Gründerzeit-Bäderarchitektur, Fachwerkviertel und mittelalterlicher Stadtmauer ist in der Nähe des Flusses Ahr ein langgezogenes Trümmerfeld. Die Wassermassen sind hier inzwischen zurückgegangen. Doch der Schlamm bedeckt immer noch alles. Bei den Helfern aus Sachsen wecken diese Bilder Erinnerungen.

2002 und 2013 ist Sachsen von schweren Fluten heimgesucht worden. Weil der Freistaat damals umfangreiche Hilfe aus ganz Deutschland bekam, möchten sowohl die Landesregierung als auch Helfer wie die Feuerwehrleute aus Colditz und Grimma nun etwas zurückgeben. Viele unterschiedliche Organisationen sind deshalb auf dem Weg von Sachsen in die Krisengebiete, um unter anderem bei Bergungsarbeiten, der Trinkwasserversorgung oder den Aufräumarbeiten zu helfen.

Aktion "Deutschland Hilft"

Wenn Sie für die von der Hochwasserkatastrophe Betroffenen spenden wollen, finden Sie hier Hilfsorganisationen und die Bankverbindung zur Aktion "Deutschland Hilft".

Kontodaten des Spendenkontos für die Flutopfer
Bildrechte: ARD/Aktion Deutschland Hilft

Aktion "Deutschland Hilft" "Aktion Deutschland Hilft" ist ein Zusammenschluss von 23 deutschen Hilfsorganisationen, darunter action medeor, ADRA, Arbeiter-Samariter-Bund, AWO International, CARE Deutschland, Habitat for Humanity, HELP - Hilfe zur Selbsthilfe, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst, World Vision Deutschland, Der Paritätische (darüber aktiv: arche Nova, Bundesverband Rettungshunde, Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners, Hammer Forum, Handicap International, Help Age Deutschland, Kinderverband Global-Care, LandsAid, SODI und Terra Tech).

Quelle: MDR/dpa/kh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 17. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen

Ein Haus 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Schauspielhaus Chemnitz ist in den ehemaligen Spinnereimaschinenbau gezogen.
Ab 1. Oktober wird dort der kleine Ostflügel bespielt.
Hintergrund sind die anstehenden Renovierungsarbeiten im Schauspielhaus.

28.09.2021 | 17:06 Uhr

Di 28.09.2021 17:00Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/video-chemnitz-schauspielhaus-spinnbau-interim-theater-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video