Auf zur Hubertusburg Messe "Jagd & Angeln" soll in Wermsdorf stattfinden

Sechs Jahre fand die Messe "Jagd & Angeln" auf dem Agra- Gelände in Leipzig statt. Nun soll die Veranstaltung nach Wermsdorf umziehen. Grund dafür ist die Entscheidung der Stadt Leipzig, die Agra-Messe-Hallen ab Mai für geflüchtete Menschen zu nutzen.

Jagdschloss Hubertusburg
Das ehemalige Jagdschloss Hubertusburg: Noch heute werden von hier aus Jagden durchgeführt. Es finden zudem Veranstaltungen wie Konzerte statt und es werden Jagden organisiert. Bildrechte: imago/Panthermedia

Die Messe "Jagd und Angeln" soll im Herbst voraussichtlich auf dem Gelände rund um Schloss Hubertusburg in Wermsdorf stattfinden. Bürgermeister Mathias Müller freut sich darüber: "Eine der tollsten Nachrichten, die wir in den letzten Jahren, denke ich, gehört haben, ich war sofort Feuer und Flamme, wir haben schon mit den Staatlichen Kunstsammlungen geredet, die dann noch mit ihrer Ausstellung vor Ort sein werden und auch sehr begeistert sind und sagen: Was passt besser zu einer Rüstkammer als eine Jagdmesse. Ich selber bin wahnsinnig gespannt und freue mich sehr über diese Entscheidung".

Endgültige Entscheidung fällt im Mai

Finalisiert sei der Umzug nach Wermsdorf zwar noch nicht , aber man sei sehr zuversichtlich, so der Pressesprecher der Messe Norbert Schmid zu MDR Sachsen. "Die Zusammenarbeit mit allen Genehmigungsbehörden und Instanzen ist hervorragend. Es sieht alles sehr positiv aus". Bis Anfang Mai soll die Entscheidung zum Umzug gefallen sein. Ab dann können sich Aussteller für die Messe bewerben.

Agra-Gelände in Leipzig soll Geflüchtete beherbergen

2020 fand die Messe zum letzten Mal im Agra-Messepark statt und lud 30.000 interessierte Menschen auf ihre Gelände ein. Im März dieses Jahres verkündete die Stadt Leipzig, dass ab Mai keinerlei Veranstaltungen mehr auf dem Agra-Gelände stattfinden dürfen. Das Gelände werde dann als Notaufnahmeeinrichtung für geflüchtete ukrainische Menschen genutzt. Diese Entscheidung wurde von der Messeleitung unterstützt, trotzdem war die Suche nach einem neuen Veranstaltungsort eine Herausforderung, so Schmid.

Die Entscheidung sei auf das im Leipziger Umland befindliche Schloss gefallen, weil es gut erreichbar sei und genügend Grün- und Parkplatzflächen biete. Die Veranstaltenden hoffen, dass die Besucher den neuen Veranstaltungsort gut annehmen werden. "Es ist eine tolle Lokation mit tollen Möglichkeiten vor Ort", so Schmid.

Die königliche Jagdresidenz Schloss Hubertusburg Das nach dem Schutzpatron der Jagd benannte Schloss Hubertusburg wurde Mitte des 18. Jahrhunderts gebaut und 1752 in seine heutige Gestalt umgebaut. Es war das Jagdschloss des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs August III. Die Anlage galt als eine der bedeutendsten Schlossanlagen des 18. Jahrhunderts in Deutschland.

Später diente es unter anderem als Militärmagazin, Lazarett, Landesvermesserschule und Landesgefängnis. Von 1880 bis 1942 wird es als "Heil- und Pflegeanstalt" genutzt.

Während des Zweiten Weltkriegs beherbergt das Schloss eine Unteroffiziersvorschule der Luftwaffe und ein Reservelazarett. Nach dem Krieg wird das Gebäude als Poliklinische Ambulanz und später als Medizinische Fachschule genutzt.

Seit den 70er-Jahren beherbergt das Schlossgelände eine Klinik. 1999 beginnen die Restaurierungsarbeiten am Hubertusschloss, die 2010 abgeschlossen werden. Das Schloss ist nur im Rahmen von Führungen zu besichtigen.

MDR (im)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 20. April 2022 | 07:30 Uhr

1 Kommentar

Niemann vor 9 Wochen

Endlich mal eine gescheite Idee. Die Lokalität kenne ich ganz gut, hübsch, weitläufig umgeben von Wäldern und großen Fischteichen, auch mit Campingplatz. Das Agra-Gelände jetzt anderweitig zu nutzen ist auch okay, denn so schnell so viel Wohnungen zu bauen wie Flüchtlinge kommen war schon 2015 nicht nur Herausforderung sondern schlichtweg unmöglich. Denn sie werden fast alle bleiben, denn es gibt kein anderes Land auf der Welt wo man als Dauerflüchtling mit so wenig eigenem Aufwand so gut leben kann. Also alles gut, gehen wir Jagen und Angeln.

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen