Geflügelpest Zehn Kilometer Sperrkreis um Gänsebetrieb in Mutzschen eingerichtet

Nach dem Ausbruch der Geflügelpest in Mutzschen (Landkreis Leipzig) wird am 26.12. ein Sperrkreis bis in den Landkreis Nordsachsen eingerichtet.
Eine der Schutzmaßnahmen für Geflügel im Sperrkreis ist die Stallpflicht. Bildrechte: Tobias Junghannß

Nach dem Ausbruch der Geflügelpest in einem Betrieb in Mutzschen bei Grimma hat das Landratsamt des Kreises Nordsachsen einen Sperrbezirk von insgesamt zehn Kilometern eingerichtet. Dieser betrifft die Gemeinden Wermsdorf und Mügeln im direkten Umkreis des betroffenen Gänsezuchtbetriebs, wie das Landratsamt am Sonnabend mitteilte.

Stallpflicht soll Übertragung verhindern

Darüber hinaus gibt es ein Beobachtungsgebiet, das sich unter anderem bis nach Dahlen und Oschatz erstreckt. Im Sperrgebiet muss unter anderem Geflügel in geschlossenen Ställen oder auf nach oben abgeschirmten Flächen gehalten werden. So soll eine Übertragung auf andere Tierbestände verhindert werden, sagte Gesundheitsministerin Köpping am Freitag. Fleisch und Eier dürfen nicht nach außerhalb transportiert werden. Der gesamte Tierbestand des betroffenen Gänsezuchtbetriebes muss getötet werden.

Quelle: MDR/sm

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.12.2020 | 19:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen