Bildung Wlan im Klassenzimmer: Schulen in Grimma erhalten digitale Aufrüstung

Rund 650.000 Euro Fördermittel stellt das Land Sachsen für die digitale Ausstattung öffentlicher Schulen in Grimma zur Verfügung. An vier Schulen sollen etwa Netzwerkanschlüsse, Wlan und Server verbessert werden.

Ein Lehrer am Gymnasium, gibt Matheunterricht an einem Bildschirm.
Mit den Arbeiten begonnen wird in der Grundschule Hohnstädt, wo die Klassenräume Wlan erhalten sollen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Die Schulen in Grimma werden digital aufgerüstet. Dafür stellt das Land Sachsen rund 650.000 Euro aus dem Programm "Digitale Schule" bereit. Wie das Kultusministerium mitteilte, sollen mit dem Geld insgesamt vier Schulen aufgerüstet werden.

Arbeiten beginnen in den Sommerferien

Zuerst wird die Grundschule Hohnstädt aufgerüstet. In den Klassenzimmern soll es zukünftig Wlan und Netzwerkanschlüsse geben. Ebenfalls im Sommer sollen die Häuser des Gymnasium St. Augustin an der Mulde und am Schwanenteichpark neue Verkabelungen und neue Datenschränke erhalten.

In den Winterferien ist dann die Grundschule Großbothen an der Reihe. Die Schule erhält die notwendigen Anschlüsse für alle Klassenzimmer und einen leistungsstarken Netzwerkrechner. Im Jahr 2022 folgt die Oberschule Grimma. Auch hier bekommen alle Klassenzimmer die notwendigen Anschlüsse und Zugang zum Wlan. Die Bauplanung für die einzelnen Standorte übernimmt ein Ingenieurbüro aus Leipzig. 

Quelle: MDR/jn

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 29. Juni 2021 | 06:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen