Polizeieinsatz Teenager für Polizeieinsatz in Wurzener Schulen verantwortlich

Zwei Polizeiautos stehen vor einem gelben Schulgebäude
Die Schüler einer betroffenen Schule mussten am vergangenen Freitag wegen des Großeinsatzes nach Hause geschickt werden. Bildrechte: xcitepress

Für die Polizeieinsätze an zwei Grundschulen am vergangenen Freitag in Wurzen (Landkreis Leipzig) sind vier Jugendliche verantwortlich gewesen. Die 13 und 14 Jahre alten Jungen hatten bei den Schulleitungen angerufen und Drohungen ausgesprochen, teilte die Polizei mit. Die Einsatzkräfte hatten daraufhin die Gebäude durchsucht, später aber Entwarnung gegeben. Alle Schulkinder waren vorigen Freitag sicher ihren Eltern übergeben worden, hieß es.

Polizisten in Kampfmontur und mit schwerer Bewaffnung.
Die Polizei hatte am vergangenen Freitag zwei Schulen in Wurzen durchsucht. (Symbolbild) Bildrechte: Medienportal-Grimma

Bei dem Einsatz kamen auch ein Hubschrauber und mehrere Polizeihunde nach Wurzen. Gegen die vier Jugendlichen ermittelt die Polizei nun unter anderem wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Polizei mit Polizeihunden im Einsatz. 3 min
Bildrechte: IMAGO / Arnulf Hettrich

MDR (phb)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalstudio Leipzig | 05. Oktober 2022 | 12:30 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen

Ein Kontoauszug zeigt ein rot eingekreistes Minus von 448,34 Euro. 2 min
Bildrechte: IMAGO / Christian Ohde
2 min 07.12.2022 | 10:24 Uhr

Die Polizeidienststellen in ganz Sachsen registrieren eine neue Betrugsmasche. Dabei geht es um vermeindliche Kontoeröffnungen. Den Betrügern geht es um die Kontodaten, diese werden dann zur Geldwäsche benutzt.

MDR SACHSEN Mi 07.12.2022 10:08Uhr 02:27 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/programm/audio-bankkonto-betrugsmasche-geldwaesche-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio