Große Hilfsbereitschaft Schülerinnen und Schüler in Wurzen organisieren Spendenlauf für kranke Lehrerin

Eine 30 Jahre alte Lehrerin des Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasiums in Wurzen ist schwer erkrankt und seit März an den Rollstuhl gefesselt. Damit sie wieder unterrichten kann, haben die Schülerinnen und Schüler bei einem Spendenlauf Geld für Hilfsmittel gesammelt. Auch unter den Wurzeneren, die keine Kinder an der Schule haben, ist die Hilfsbereitschaft groß.

Kinder laufen einen mit Bäumen bestandenen Weg vor einem modernen Schulbau, der auf Säulen steht.
Jede Runde zählt. Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Wurzen haben mit einem Spendenlauf Geld für ihre Lehrerin gesammelt. Bildrechte: Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasium in Wurzen

Am Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasium in Wurzen haben die Schülerinnen und Schüler am Freitag bei einem Spendenlauf Geld für ihre Lehrerin gesammelt. Nach einer schweren Erkrankung im März ist die 30-Jährige, die Englisch und Spanisch unterrichtet, auf einen Rollstuhl angewiesen und kann nicht mehr unterrichten. Seitdem kämpft sie sich mit einer Reha zurück ins Leben und will auch unbedingt wieder zurück an die Schule.

Schulleiterin Marina Schwarzbach hofft, dass sie der jungen Lehrerin mit der Aktion Mut zusprechen können. "Wir wollen ein Zeichen setzen und ihr sagen, dass wir sie brauchen. Sie ist für uns unverzichtbar." Mit 30 Jahren sei Lisa Schiegl eine junge und sehr engagierte Kollegin. Man wolle mit dem Spendenlauf das Zeichen an sie senden, dass sie unbedingt wieder zur Schule zurückkommen müsse. Das sehen ihre Schülerinnen und Schüler genauso.

Sie macht uns glücklich. Sie hat einen wahnsinnig tollen Unterricht gemacht. Sie ist eine absolut geniale Person.

Janis Schüler am Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasium Wurzen

Jede Sportplatzrunde bringt die Lehrerin ein Stück zurück

Beim Spendenlauf am Freitag haben Eltern, Großeltern und Sponsoren pro gelaufener 400-Meter-Runde einen bestimmten Betrag gespendet. Denn obwohl das Gymnasium barrierefrei ausgestattet ist, werden viele weitere Dinge für den Wiedereinstieg der jungen Lehrerin benötigt. So sollen ein zweiter Rollstuhl und spezielle Schreibtische für die Schule angeschafft werden, die das Unterrichten für die beliebte Lehrerin leichter machen sollen, sagt Schulleiterin Marina Schwarzbach.

Kinder laufen einen mit Bäumen bestandenen Weg vor einem modernen Schulbau, der auf Säulen steht.
Die Schülerinnen und Schüler wollen gemeinsam mit dem Lehrerkollegium die Rückkehr der Lehrerin an das Gymnasium ermöglichen. Bildrechte: Magnus-Gottfried-Lichtwer-Gymnasium in Wurzen

Große Resonanz

Mehr als 400 Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrerinnen und Lehrer haben sich an dem Lauf beteiligt. Auch der ehemalige Schüler und zweifache Olympiasieger im Ruder-Doppelvierer, Phillipp Wende, ist mitgelaufen. Horst Kosel, Fachleiter für Fremdsprachen und mir der Organisation des Laufs befasst, ist ganz beeindruckt von der Resonanz. "Wir hatten täglich Anrufe, auch von Bürgern der Stadt Wurzen, die auch mitlaufen wollten, obwohl sie kein Kind an unserer Schule haben.

Das sind sehr emotionale Gespräche, die wir da geführt haben.

Horst Kosel Organisator des Spendenlaufs

Ein aktuelles Spendenergebnis war am Sonnabend noch nicht zu erfahren. Schon vor dem Start des Spendenlaufs waren fast 4.000 Euro auf dem eingerichteten Spendenkonto eingegangen.

Quelle: MDR/tfr/bb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Der Nachmittag | 01. Oktober 2021 | 16:53 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen