Polizei Familie in Trebsen bedroht - Verdacht der Volksverhetzung

In Trebsen, im Landkreis Leipzig, haben mehrere Jugendliche die Bewohner eines Einfamilienhauses an zwei Nächten in Folge beleidigt und bedroht. Nach Angaben der Polizei Leipzig traten sie in der Nacht zum Donnerstag das geschlossene Gartentor auf, betraten das Grundstück und riefen rassistische Äußerungen.

Ein Polizeiwagen mit eingeschalteten Blauchlicht
Gleich zweimal musste die Polizei in Trebsen zu einem Einfamilienhaus ausrücken. Dort wurden die Bewohner an zwei Nächten in Folge bedroht und beleidigt. Bildrechte: dpa

In Trebsen, im Landkreis Leipzig, haben mehrere Jugendliche die Bewohner eines Einfamilienhauses an zwei Nächten in Folge beleidigt und bedroht. Nach Angaben der Polizei Leipzig traten sie in der Nacht zum Donnerstag das geschlossene Gartentor auf, betraten das Grundstück und riefen rassistische Äußerungen. Eine Bewohnerin erlitt daraufhin einen Schock und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei konnte im Laufe des Einsatzes zwei Tatverdächtige im Alter von 20 Jahren ermitteln.

In der Nacht zu Freitag waren erneut mehrere Personen vor dem Einfamilienhaus erschienen und hatten ausländerfeindliche Parolen gerufen. Daran beteiligt war offenbar wieder einer der Zwanzigjährigen, die bei dem ersten Vorfall ermittelt wurden. Auch zwei junge Männer im Alter von 15 und 17 und eine 16-Jährige konnten von den Beamten nach dem zweiten Vorfall gestellt werden.

Der Staatsschutz der Polizeidirektion Leipzig hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung, des Hausfriedensbruch, Beleidigung sowie wegen versuchter Sachbeschädigung aufgenommen.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | In den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 14. Mai 2021 | 18:30 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Fernsehen

Eine goldfarbene Justitia-Figur steht im Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg vor Aktenbergen.
Augenbinde, Waage und Richtschwert sind die Kennzeichen der Justitia-Figuar. Sie sollen symbolisieren, dass vor Gericht ohne Ansehen der Person, nach sorgfältiger Abwägung der Sachlage und mit der nötigen Härte entschieden wird. Bildrechte: dpa

Mehr aus Sachsen