Attacke auf Behörde Scheiben vom Haus des Jugendrechts in Leipzig eingeworfen

Ein eingeschlagenes Fenster am Haus des Jugendrechts.
Steine wurden in Fenster vom Haus des Jugendrechts in Leipzig geworfen. Bildrechte: Christian Grube

In der Nacht zum Donnerstag haben Unbekannte drei Scheiben am Leipziger Haus des Jugendrechts zerstört. Sie warfen Steine in die Fenster und ein Farbglas an die Fassade, wie die Staatsanwaltschaft Leipzig und das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen in Dresden mitteilten. Eine politische Motivation werd nicht ausgeschlossen, es gibt ein Bekennerschreiben im Internet. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen der Tat gesucht

Im Haus des Jugendrechts sind neben der Jugendgerichtshilfe ein Teil der Staatsanwaltschaft Leipzig und ein Kommissariat untergebracht. Wie hoch der Sachschaden ist, kann noch nicht beziffert werden. Bei der Aufklärung setzten die Ermittler auf die Bevölkerung und suchen Zeugen, die am oder um den Tatort Auffälliges, verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder Hinweise aus den sozialen Medien und dem Internet geben können.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 30. April 2021 | 05:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Sport

Rolf Allerdissen, Rene Holzhammer, Thomas Kalisch, Benny Tröllmich und Hund Apryl (v.l.n.r.) präsentieren den längsten weißen Stock der Welt. mit Video
Rolf Allerdissen, Rene Holzhammer, Thomas Kalisch, Benny Tröllmich und Hund Apryl (v.l.n.r.) präsentieren den längsten weißen Stock der Welt. Bildrechte: Pia Siemer

Mehr aus Sachsen