Hinweise zu Tatverdächtigen Nach Silvesterkrawallen von 2019 - Polizei lobt 90.000 Euro Belohnung aus

Die Ausschreitungen vor eineinhalb Jahren in der Slivesternacht in Leipzig beschäftigen weiterhin Polizei und Justiz. Die Staatsanwaltschaft und das LKA suchen noch immer nach tatverdächtigen Personen und bitten nun erneut die Öffentlichkeit um Mithilfe.

Ein Polizeiauto fährt kurz vor dem Jahreswechsel 2020/2021 über eine Straße. Im Hintergrund sind einige schwarzgekleidete Menschen zu sehen sowie ein Feuerwerk.
Bildrechte: Erik Hoffmann

Das sächsische Landeskriminalamt (LKA) hat für Hinweise auf Tatverdächtige nach schweren Angriffen auf Polizisten in der Silvesternacht 2019/2020 in Leipzig eine hohe Belohnung ausgelobt. Für "sachdienliche Hinweise die zur Ergreifung der Täter führen" sind 90.000 Euro angedacht, teilte das LKA am Donnerstag mit. Im Fall der Ausschreitungen am Connewitzer Kreuz ermittelt weiter die Staatsanwaltschaft Leipzig wegen des Verdachts des versuchten Mordes in zwei Fällen.

Die Behörden suchen unter anderem Hinweise zu Tatverdächtigen oder Personen aus dem Umfeld, Video- oder Fotoaufnahmen sowie Hinweise aus den Sozialen Medien.

Das Landeskriminalamt bittet um Hinweise Wer Hinweise zu Tathergang oder Tatverdächtigen machen kann, wird gebeten sich an das Landeskriminalamt Sachsen (Telefon 0800 855-2055) oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Zeugensuche gestaltet sich schwierig

Laut Tom Bernhardt, Sprecher des Landeskriminalamts Sachsen, gestaltet sich die Zeugensuche in diesem Fall schwierig. Generell sei es im Bereich der politisch motivierten Kriminalität äußerst kompliziert, verwertbare Zeugenaussagen zu bekommen. Insbesondere bei als linksextremistisch eingestuften Straftaten. "Das Milieu ist oft in kleinen Gruppen organisiert und politische Einstellung gilt da oft mehr als wirtschaftlicher Reichtum", so der Sprecher. Auch deshalb habe man von Seiten der Staatsanwaltschaft eine hohe Belohnung ausgelobt. Es gelte, Anreize zu setzen. "Mit 500 Euro kommt man da nicht weit", sagt Bernhardt auf Nachfrage von MDR SACHSEN.

Mehrere Polizisten verletzt

In der Silvesternacht vom 31. Dezember 2019 auf den 1. Januar 2020 hatte es am Connewitzer Kreuz massive Angriffe auf Polizeibeamte gegeben. Drei Beamte wurden aus einer Gruppe heraus schwer verletzt. Dabei kam es laut LKA unter anderem zu Tritten gegen die Köpfe von zwei Polizeibeamten. Einer der beiden Beamten sei so schwer verletzt worden, dass er operiert werden musste.

Ermittlungen wegen versuchten Mordes

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft nahmen die Täter dabei lebensgefährliche Verletzungen und auch den möglichen Tod der beiden angegriffenen Polizeibeamten zumindest billigend in Kauf. Die Behörden hatten die Attacken als Linksextremismus eingestuft. Es gab allerdings auch Kritik am Polizeieinsatz und an der Kommunikation der Polizei. Einer der Tatverdächtigen hatte sich im April nach einer Öffentlichkeitsfahndung den Behörden gestellt.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 29. Juli 2021 | 11:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen