Barrierefreiheit Buchmesse Leipzig: Mehr Angebote für Gehörlose denkbar

Am 17. März 2022 soll die nächste Leipziger Buchmesse beginnen. In welchem Rahmen sie stattfinden wird, ist wegen der Coronavirus-Pandemie derzeit noch offen. Unabhängig davon fragt sich MDR AKTUELL-Hörer Matthias Klaußner, warum es auf der Buchmesse keine speziellen Angebote für Gehörlose, etwa begleitet von Gebärden-Dolmetschern, gibt.

Fahnen mit dem Logo der Leipziger Buchmesse
2017 gab es auf der Leipziger Buchmesse erste gebärdete Veranstaltungen. Bildrechte: imago images/Chris Emil Janßen

  • Auf der Leipziger Buchmesse gibt es im Vergleich zu den Angeboten für Menschen mit Sehbehinderung weniger Veranstaltungen für gehörlose Menschen.
  • 2017 gab es erstmals Programmpunkte mit Gebärden-Dolmetschern. 2019 wurden insgesamt etwa 20 Veranstaltungen so begleitet.
  • Weitere Angebote im Rahmen der Messe und des Lesefests "Leipzig liest" sind laut Buchmesse-Sprecherin Julia Lücke denkbar.

Ob es auf der Leipziger Buchmesse Angebote für gehörlose Menschen gibt, ist für Matthias Klaußner ein persönliches Anliegen. Seine Tochter ist gehörlos, sein Sohn schwerhörig. Er selbst ist im Elternverband gehörloser Kinder aktiv. Als er auf den Internetseiten der Leipziger Buchmesse nach Angeboten für Menschen mit Behinderung suchte, fand er bis auf Hinweise zum barrierefreien Zugang zur Messehalle nichts.

Dabei ist ein hilfreicher Internetauftritt für ihn nur der Anfang: "Vielleicht kann man dafür sorgen, dass Autorinnen und Autoren mit Behinderung auf der Buchmesse eine Extra-Schiene bekommen, auf besondere Weise wahrgenommen werden."

2017 erstmals Programm mit Gebärden-Dolmetschern

Grundsätzlich sieht das auch die Pressesprecherin der Buchmesse, Julia Lücke, so. Dass es gar kein Angebot für Gehörlose gebe, stimme so aber nicht. 2017 habe es erstmals Veranstaltungen mit Gebärden-Dolmetschern gegeben. Bei der letzten Buchmesse im Jahr 2019 habe es insgesamt 20 solcher Veranstaltungen mit Gebärden-Dolmetschern gegeben.

Auch im kommenden Jahr wolle die Buchmesse zumindest die größten Veranstaltungen begleiten und im Internet streamen, darunter zum Beispiel die Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse, sagt Pressesprecherin Julia Lücke.

Einige Angebote für Menschen mit Sehbehinderung vorhanden

Doch insgesamt bleibt das Angebot für Gehörlose deutlich hinter dem zurück, was es etwa für Blinde gibt. Sie können sich an das Deutsche Zentrum für barrierefreies Lesen wenden, das seit Jahren seinen eigenen Messestand hat.

Wie Zentrums-Sprecher Ronald Krause sagt, geht es dabei auch darum, mit einem Publikum ins Gespräch zu kommen, das womöglich noch nie von barrierefreier Literatur gehört hat: "Wir zeigen aber auch unsere Verlagsangebote im Bereich Großdruck, präsentieren Kinderbücher mit Reliefs oder Braille-Schrift. Das sind die Ansatzpunkte, um ins Gespräch zu kommen."

Weitere Angebote für Gehörlose denkbar

Buchmesse-Sprecherin Julia Lücke betont, es brauche Ähnliches, damit Gehörlose eine wichtigere Rolle auf der Messe und dem zugehörigen Lesefest Leipzig liest spielen. Bisher sei das Thema noch nicht aufgekommen, man sei dafür aber offen, etwa im Rahmen des Lesefests. Für das Angebot schlügen Verlage Autorinnen und Autoren vor, die die Buchmesse dann präsentiere: "Wenn es einen Verlag gibt, der gehörlose Autorinnen und Autoren präsentieren und bei 'Leipzig liest' teilnehmen kann, würden wir uns darüber sehr freuen."

Vielleicht, meint Julia Lücke, ließe sich ja über Gehörlosenverbände eine Zusammenarbeit mit den Verlagen aufbauen. MDR-AKTUELL-Hörer Matthias Klaußner bittet sie zunächst, sich noch einmal direkt bei ihr zu melden. Das wird Matthias Klaußner tun.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 02. Dezember 2021 | 06:23 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen