Corona-Pandemie Verschärfte Corona-Regeln ab Dienstag auch in Leipzig

Die Wocheninzidenz bei den Corona-Neuinfektionen liegt in Leipzig den fünften Tag in Folge über zehn. Damit gilt ab Dienstag unter anderem wieder die Maskenpflicht beim Einkaufen.

ILLUSTRATION - Eine Frau mit Mundschutz-Maske kauft in einem Supermarkt ein (gestellte Szene).
Aufgrund der gestiegenen Inzidenzen gilt in Leipzig ab Dienstag beim Einkaufen wieder eine Maskenpflicht. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Leipzig ist nach Dresden die zweite Stadt für die die gestiegenen Inzidenzen Konsequenzen hat. Ab Dienstag sind laut der Sächsischen Corona-Schutzverordnung wieder strengere Corona-Schutzmaßnahmen in Kraft getreten. Grund ist die Überschreitung des Wocheninzidenzwertes zehn an fünf aufeinanderfolgenden Tagen.

Das gilt ab Dienstag in Leipzig:

  • In der Innengastronomie, aber auch beim Besuch von Bädern und Saunen müssen Kontakte erfasst werden.
  • In Dampfbädern und Saunen muss außerdem ein aktueller negativer Corona-Test vorgezeigt werden.
  • Maskenpflicht gilt wieder: beim Einkaufen in Läden, auf Märkten, in Kulturstätten, in Innenräumen von Lokalen, in Volkshochschulen, bei Fahrgemeinschaften, in Hotels, auf Messen und Kongressen.
  • Treffen sind auf zehn Personen beschränkt, die Zahl der Hausstände ist egal. (Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit)
  • Die Personenzahl für private Feiern (z.B. Hochzeiten, Beerdigungen) wird auf 50 Personen begrenzt, sowohl in der Gastronomie als auch in privaten Räumlichkeiten und Freiflächen.
  • Wenn kein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Besuchern eingehalten werden kann, muss ein negativer Corona-Test auch in Kulturstätten, Freizeit- und Vergnügungseinrichtungen sowie bei Sportveranstaltungen vorgezeigt werden.
  • Auch Handwerker müssen in den Räumen des Auftraggebers eine Maske tragen.

Inzidenz in Dresden wieder unter zehn

Die Inzidenz in Sachsen ist leicht gesunken. Das Robert-Koch-Institut (RKI) wies am Dienstag die Zahl der Neuansteckungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen mit 6,1 aus. Am Montag lag der Wert bei 6,3. In Dresden liegt der Inzidenzwert mit 9,2 wieder unter zehn. Sollte dieser Trend insgesamt fünf Tage in Folge anhalten, kann die Maskenpflicht in der Stadt wieder gelockert werden.

Zweitniedrigste Inzidenz in Deutschland

Der Freistaat hat aktuell gemeinsam mit Sachsen-Anhalt die zweitniedrigste Inzidenz aller Bundesländer. Nur Thüringen (5,7) liegt noch darunter. Der bundesweite Wert ist gegenüber dem Vortag wieder leicht gestiegen und liegt aktuell bei 17,9. Demnach wurden binnen eines Tages 1.766 Neuinfektionen registriert.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 01. August 2021 | 11:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen