Polizeieinsatz Ermittlungen gegen Polizisten und Randalierer nach Eskalation in Connewitz

Polizisten stehen auf einer Straße im Stadtteil Connewitz.
Bei einer Demonstration im Leipziger Stadtteil Connewitz sind am 13. Dezember mehrere Menschen verletzt worden. Polizisten hätten mit Gewalt reagiert, hieß es. Bildrechte: dpa

Rund einen Monat nach den Krawallen im Leipziger Stadtteil Connewitz ermittelt die Polizei gegen mutmaßliche Randalierer. Es seien acht Ermittlungsverfahren gegen Demo-Teilnehmer eingeleitet worden, drei wegen Beleidigung, je eines wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und besonders schweren Landfriedensbruchs. Weiterhin wird gegen zwei Teilnehmer wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt, teilte die Polizei mit.

Ermittlungen gegen Polizisten

Gegen einen inzwischen namentlich bekannten Polizisten werde zudem wegen Körperverletzung im Amt ermittelt. Der Beamte ist in einem Video zu sehen, wie er einem am Boden liegenden Mann einen Schlag verpasst. Ein Foto-Reporter hatte außerdem berichtet, von der Polizei bei seiner Arbeit behindert worden zu sein. In dem Fall werde wegen des Verdachts der Nötigung ermittelt, allerdings gegen Unbekannt.

Wiederholte Krawalle

Am 13. Dezember, dem sogenannten ACAB-Day kommt es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten in Connewitz, so auch 2020. Nachdem die Demo zunächst friedlich verlaufen war, flogen später Steine und Pyrotechnik auf Polizisten.

Quelle: MDR/lt/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.01.2021 | 10:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen