Antisemitismus-Vorwürfe Fall Ofarim: Hotel Westin in Leipzig schließt interne Untersuchung ab

Nach dem mutmaßlich antisemitischen Vorfall gegen den Sänger Gil Ofarim im Leipziger Westin Hotel hat das Unternehmen eine Rechtsanwaltkanzlei mit der internen Untersuchung beauftragt. Die Ergebnisse liegen nun vor: Das Hotel will keine Maßnahmen gegen den betroffenen Mitarbeiter ergreifen.

Bklick auf das Hotel Westin Leipzig
Das Hotel Westin in Leipzig Bildrechte: dpa

Der Hotelbetreiber des Westin in Leipzig wird im Fall des Musikers Gil Ofarim keine straf- oder arbeitsrechtlichen Schritte gegen den beschuldigten Mitarbeiter einleiten. Wie das Unternehmen, die Hotelgesellschaft Gerberstraße Betriebs GmbH, mitteilte, hätten die internen Ermittlungen keine "objektiven Anhaltspunkte" ergeben, die einen solchen Schritt rechtfertigen würden.

Wir haben daher entschieden, dass entsprechende Maßnahmen gegen den Mitarbeiter nicht eingeleitet werden.

Hotelgesellschaft Gerberstraße Betriebs GmbH

Beschuldigter Mitarbeiter an anderer Stelle eingesetzt

Der Mitarbeiter sei weiterhin massiven Anfeindungen ausgesetzt. Deshalb habe das Unternehmen entschieden, dass der Mann "aus Fürsorgegesichtspunkten zunächst seinen Aufgaben noch nicht wieder vollumfänglich nachkommen wird." Alle gewonnenen Erkenntnisse seien auf Bitte der Staatsanwaltschaft Leipzig den Behörden übergeben worden.

118 Seiten Gutachten zu Fall Ofarim

Das Gutachten umfasst den Angaben zufolge 118 Seiten. Die Rechtsanwaltskanzlei habe dafür umfangreiche Recherchen betrieben. So seien alle auskunftsbereiten Gäste und weitere Zeugen über den Vorfall befragt worden. Zudem habe die Staatsanwaltschaft Akteneinsicht zu Vernehmungen von Zeugen übermittelt, die nur mit den Ermittlungsbehörden sprechen wollten. Zur Analyse der Videoaufnahmen habe die Kanzlei ein Gutachten eines spezialisierten Sachverständigen eingeholt. Die Aufnahmen seien dabei auch auf etwaige Manipulationen hin untersucht worden.

Hotel schweigt über weitere Ergebnisse

Weitergehende Erkenntnisse aus den internen Untersuchungen wollte das Westin bis zum Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft zunächst nicht öffentlich machen. Man habe gegenüber sämtlichen Mitarbeitern die arbeitsrechtliche Weisung erlassen, keine weiteren Erklärungen gegenüber Medien abzugeben.

Anfang Oktober hatte der Musiker Gil Ofarim dem Hotel vorgeworfen, durch einen Mitarbeiter antisemitisch beleidigt worden zu sein. Er schilderte in einem Video, dass ihn der Mitarbeiter aufgefordert habe, seine Kette mit Davidstern abzunehmen. Sowohl er als auch der Mitarbeiter stellten Strafanzeige.

Quelle: MDR/kb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus Leipzig | 20. Oktober 2021 | 14:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Sport

Rolf Allerdissen, Rene Holzhammer, Thomas Kalisch, Benny Tröllmich und Hund Apryl (v.l.n.r.) präsentieren den längsten weißen Stock der Welt. mit Video
Rolf Allerdissen, Rene Holzhammer, Thomas Kalisch, Benny Tröllmich und Hund Apryl (v.l.n.r.) präsentieren den längsten weißen Stock der Welt. Bildrechte: Pia Siemer

Mehr aus Sachsen