Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Fußball-EuropameisterschaftNach EM-Spiel Kroatien gegen Italien: Polizei stellt rund 50 Straftaten fest

25. Juni 2024, 15:25 Uhr

Nach Ende des EM-Spiels zwischen Kroatien und Italien hat es eine Schlägerei zwischen kroatischen und italienischen Fußball-Anhängern gegeben. Das teilte die Polizei Leipzig mit. Etwa 20 Anhänger der Kroaten hätten auf die Italien-Fans eingeprügelt und getreten. Vier der Angegriffenen wurden verletzt, zwei von ihnen mussten ins Krankenhaus. Elf Tatverdächtige wurden ermittelt. Gegen sie wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eröffnet.

Insgesamt wurden rund um das Fußball-EM-Spiel Kroatien gegen Italien rund 50 Straftaten von der Polizei festgestellt. In den meisten Fällen ging es um den Einsatz von Pyrotechnik. Bildrechte: IMAGO / ABACAPRESS

Insgesamt registrierte die Polizei rund um das Spiel 50 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, meist wegen Zündens von Pyrotechnik. Noch seien nicht alle Fälle ausgewertet, sodass die Polizei noch eine zum Teil deutliche Steigerung der Fallzahlen erwartet. Bisher konnten 15 Tatverdächtige ermittelt werden.

Es wurden nach Angaben der Polizei Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung im Zusammenhang mit dem Zünden von Pyrotechnik eröffnet, aber auch wegen Volksverhetzung, des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Körperverletzungen, Hausfriedensbrüchen und Verstößen gegen das Luftfahrtgesetz durch das Steigenlassen von Drohnen.

Ausländerfeindliche Gesänge

Vier kroatische und zwei deutsche Fans hatten im Außenbereich eines Restaurants am Montagsabend ein ausländerfeindliches Lied angestimmt. Die Polizei hat entsprechende Personalien aufgenommen. Das bestätigte eine Polizeisprecherin MDR SACHSEN. Man ermittle wegen des Tatverdachts der Volksverhetzung.

Präventive Kontrollen vor Spielbeginn

Vor dem Spiel waren mehrere hundert kroatische Risikofans präventiv polizeilich kontrolliert worden. Ziel der Maßnahme sei unter anderem das Auffinden von Pyrotechnik und deren Sicherstellung gewesen. Die Fans standen bereits durch die vergangenen EM-Spiele und Erkenntnisse von Polizeikräften aus Kroatien im Fokus der Polizei.

Eine Teilnahme am Spiel sei durch die Kontrollen nicht verhindert worden. Acht kroatische Risikofans, denen die Bundespolizei bereits am Vortag die Einreise nach Deutschland verweigert hatte, konnten präventiv vor dem Spiel in Gewahrsam genommen werden.

Mehr zum Thema

MDR (ali)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 25. Juni 2024 | 13:30 Uhr