Erfindungen Sachsen räumen beim Innovationspreis Mitteldeutschland ab

Es geht um neuartige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Nicht auf dem Papier, sondern fertig entwickelt, um am Markt zu bestehen. Die Erfindungen sollen Mitteldeutschland nach vorne bringen und wettbewerbsfähiger machen. Sind sie besonders gut, werden sie mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnet. Sächsische Betriebe haben dabei in diesem Jahr abgeräumt.

Glühbirnen hängen in Reihe, nur die Rechte brennt
(Symbolbild) Bildrechte: colourbox

Beim IQ Innovationspreis Mitteldeutschland werden insgesamt Preise im Wert von rund 70.000 Euro verliehen. Der Gewinner eines Clusters erhält einen Barpreis in Höhe von 7.500 Euro. Insgesamt waren 140 Bewerbungen eingegangen.

Clusterpreis Automotive

Den Clusterpreis Automotive gewinnt Additive Drives GmbH aus Dresden. Das StartUp vereinfachte nach Angaben der Jury die Herstellung von Elektromotoren, indem Spulen und andere Teile des Gehäuses mithilfe eines 3D-Druckers hergestellt werden können. Ohne komplexe Werkzeuge seien so kürzere Entwicklungszeiten möglich.

Den 2. Platz belegt die Chemnitzer LiGenium GmbH. Ihre Innovation heißt „LiG Shuttle“ und ist ein flexibler und nachhaltiger Transportwagen aus Holz. Das Shuttle sei bei gleicher Belastbarkeit um die Hälfte leichter als bisherige Lösungen, hieß es.

Clusterpreis Informationstechnologie

Dieser Preis geht an die Dresdner Meshmerize GmbH. Das Unternehmen hat den Angaben zufolge das weltweit erste WLAN-Netzwerk entwickelt, das von mobilen Robotern ohne zusätzliche Infrastruktur aufgebaut werden kann. Zukünftig könnten damit auch überall dort Netzwerke entstehen, wo bisher die Infrastruktur fehle, wie beispielsweise in großen Industrieanlagen oder in der automatisierten Landwirtschaft, teilte die Metropolregion Mitteldeutschland als Veranstalter mit.

Clusterpreis Energie/Umwelt/Solarwirtschaft

Hier belegt die Quantus - Agriculture Technologies GmbH aus Freiberg einen zweiten Platz. Sie hat einen mobilen Hochleistungsanalysator entwickelt, mit dessen Hilfe ein 3D-Modell einer landwirtschaftlichen Fläche mit allen Informationen entsteht, die für eine optimale Bewirtschaftung notwendig ist.

Clusterpreis Life Sciences

Die Firma BioPlanta GmbH sitzt in Grimma und hat ein Medikament erfunden, das Knorpel am Knie regeneriert. Dabei werden, um das Wachstum der neuen Zellen anzuregen, Stammzellen aus Nabelschnurgewebe eingesetzt.

IQ Innovationspreis Leipzig

Neben den genannten Preisen gibt es unter anderem auch noch den lokalen IQ Innovationspreis Leipzig. Dieser Leipziger Wettbewerb sucht nach eigenen Angaben die beste innovative Idee für Leipzig, die auch in Leipzig umgesetzt wird. In diesem Jahr geht der Preis an das Team der eCovery GmbH. Sie hat eine Smartphone-App entwickelt, die eine professionelle Rehabilitation zu Hause ermöglichen soll. Die App enthält Übungsvideos und Trainingspläne, erfasst Fortschritte und Daten, mit denen die Therapie individuell verbessert werden soll.

Europäische Metropolregion Mitteldeutschland In ihr engagieren sich Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, die Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturregion Mitteldeutschland nachhaltig zu entwickeln und zu vermarkten.

Quelle: MDR/gg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 25. Juni 2021 | 05:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Sachsen

Urlaub zu Hause Wassersport Großhartmannsdorf Naturbad Mittlerer Teich
Bildrechte: MDR/Kathrin König