Friedliche Revolution Lichtfest lässt Leipzig erstrahlen

Am Sonnabend wird die Leipziger Innenstadt wieder in Erinnerung an den Herbst 1989 erleuchtet. Das Lichtfest präsentiert sich mit einem neuen, dezentralen Konzept und findet mit Lichtinstallationen und Soundcollagen an mehreren Orten innerhalb des Innenstadtrings statt.

Zum Lichtfest  gestalten tausende Leipziger und Gäste der Stadt eine große "89" aus brennenden Kerzen.
Aus hunderten Kerzen wird auf dem Nikolai-Kirchhof die 89 gebildet in Erinnerung an den Herbst 1989. Bildrechte: dpa

Das Leipziger Lichtfest erfindet sich neu: In diesem Jahr wird es keinen Rundgang auf dem Ring geben und auch ein zentrales Bühnenprogramm fällt weg. Der Leitgedanke ist stattdessen "Das Licht breitet sich aus in der Stadt". Auf drei Plätzen innerhalb des Innenstadtrings gibt es Lichtinstallationen, untermalt mit einer Klangcollage, bei der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die Atmosphäre der Demonstrationen 1989 und Musik zu hören sein sollen.

Vitali Klitschko hält Rede zur Demokratie

Die Feierlichkeiten zum "Herbst 89" beginnen traditionell mit dem Friedensgebet in der Nikolaikirche um 17 Uhr. Ehrengast ist dieses Mal der Bürgermeister von Kiew und ehemalige Box-Profi Vitali Klitschko. Er hält im Anschluss eine Rede zur Demokratie, die festes Element der Jubiläumsfeier ist. Klitschko wird im Rahmen der Kiewer Tage anlässlich des 60. Jubiläums der Städtepartnerschaft Kiew-Leipzig zu Gast sein.

Vitali Klitschko hält eine Rede
Ehrengast Vitali Klitschko soll die Rede zur Demokratie halten. Bildrechte: imago/Ukrinform

Eröffnung auf dem Nikolaikirchhof

Eröffnet wird das Lichtfest dann um 19 Uhr auf dem Nikolaikirchhof. Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung wird ein Grußwort sprechen. Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer wird erwartet. Traditionell wird wieder eine 89 aus hunderten Lichtern auf dem Nikolai-Kirchhof gestellt, um an die Friedliche Revolution zu erinnern.

Stasi Gedenkstätte geöffnet

Die Lichtinstallationen auf dem Richard-Wagner-Platz, dem Burgplatz und dem Augustusplatz sind bis 23 Uhr aktiv. In der ehemaligen Stasi-Zentrale in der Runden Ecke sind Museum und Gedenkstätte von 19 bis 23 Uhr geöffnet.

Leipziger Lichtfest Das Leipziger Lichtfest erinnert seit 2009 alljährlich an die große Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989. 70.000 Menschen sind damals über den Ring gezogen und haben damit ein starkes Signal gesetzt für den Umbruch in der DDR. Die Verantwortung für die Themensetzung und das begleitende Programm trägt seit 2019 der Beirat "Kuratorium Tag der Friedlichen Revolution 1989".

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Der Nachmittag | 08. Oktober 2021 | 17:40 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen