Keine Gefährdung Suche nach flüchtigem Gefangenen in Leipzig geht weiter

Drei Polizisten stehen am Straßenrand vor einem Waldstück
In Leipzig und Markkleeberg sucht die Polizei nach einem entflohenen Gefangenen. Bildrechte: News5

In Leipzig wird auch am Sonnabend weiter nach einem flüchtigen Gefangenen gesucht, teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit. Eine Großfahndung mit 100 Beamten, Helikopter und Spürhunden wurde am Freitagabend ohne Erfolg abgebrochen. Die Polizei suche nun "im Regelbetrieb" nach ihm, hieß es weiter.

Flucht nach missglückter Übergabe an JVA

Der Flüchtige sollte am Freitagmorgen in eine JVA nahe des Stadtteils Probstheida und des Markkleeberger Ortsteils Wachau überstellt werden. Dort war die Übergabe des Gefangenen offenbar missglückt. Der 27-Jährige sei in ein gegenüberliegendes Gewerbegebiet gerannt. Von dort verlor sich seine Spur. Er war am Donnerstag festgenommen worden, nachdem er einer Frau am Leipziger Hauptbahnhof das Handy entwendet hatte. Da er bereits wegen ähnlicher Straftaten polizeibekannt ist, ordnete das Amtsgericht Leipzig am Freitagmorgen Untersuchungshaft an.

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Laut Beschreibung der Polizei ist der Mann 1,70 bis 1,80 Meter groß und hat kurze dunkle Haare. Bei seiner Flucht trug er ein weißes Shirt, eine graue Jeans und schwarz-lila-farbene Schuhe. "Wir gehen aber davon aus, dass er seine Kleidung inzwischen gewechselt hat", sagte Damrau. Für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr, hieß es. An der laufenden Fahndung sind die Bundes- und die Landespolizei beteiligt.

Quelle: MDR/sm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 24. Juli 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen