Ermittlungen Mann bei Messerangriff auf Sachsenbrücke in Leipzig schwer verletzt

Sie ist aktuell der Treffpunkt für junge Leute in Leipzig: die Sachsenbrücke. Jeden Abend versammeln sich dort hunderte Menschen, um zu feiern und Musik zu hören. Doch immer wieder laufen die Partys aus dem Ruder. Es kommt zu Schlägereien und blutigen Auseinandersetzungen. So wie am Sonnabend. Es war das dritte Wochenende in Folge mit Polizeieinsatz.

An der Sachsenbrücke im Leipziger Clara-Zetkin-Park ist es in der Nacht zum Sonnabend zu einer blutigen Auseinandersetzung gekommen. Wie Polizeisprecher Philipp Jurke MDR SACHSEN mitteilte, wurde ein 22-Jähriger gegen 4 Uhr vermutlich mit einem Messer angegriffen. Nach Polizeiangaben erlitt der Mann dadurch eine stark blutende Verletzung am Oberschenkel und musste operiert werden.

Jugendliche Tatverdächtige

Eine Gruppe von zwölf Tatverdächtigen im Alter zwischen 15 und 21 Jahren sei vor Ort gestellt worden, erklärte Jurke. Wer von ihnen zustach, sei nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Ersten Erkenntnissen zufolge, soll das spätere Opfer die Gruppe verbal provoziert haben. Daraufhin kam es offenbar zum Streit. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Verdächtigen kamen wieder auf freien Fuß.

Party-Hotspot Sachsenbrücke

Die Brücke gilt schon länger als beliebter Party-Hotspot. Bei schönem Wetter treffen sich dort jeden Abend hunderte Menschen. Es wird Alkohol getrunken, Musik gehört und gefeiert. Allerdings ist es dort zuletzt immer wieder zu Auseinandersetzungen gekommen. So wurde Mitte Juni ein Rettungswagen auf der Anton-Bruckner-Allee attackiert, als dieser wegen einer verletzten Person nahe der Sachsenbrücke gerufen wurde. Auch der Müll und Lärm wird dort zunehmend zum Problem.

Leipziger und Gäste der Stadt sitzen auf der Sachsenbrücke im Clara Zetkin-Park und genießen das sonnige Frühlingswetter.
Sobald die Witterung es zulässt, wird die Sachsenbrücke zum Treffpunkt Hunderter Menschen. Bildrechte: dpa

Nachtruhe ab 22 Uhr

Um die Anwohner des Clara-Zetkin-Parks vor Lärm zu schützen, hat die Stadt neue Regeln für die Sachsenbrücke aufgestellt. So sind Live-Musik und sonstige Außenbeschallung künftig nur noch mit Genehmigung und nur bis 22 Uhr erlaubt. Danach gilt Nachtruhe. Zudem sind Polizei und Ordnungsdienst seit vergangener Woche an der Brücke deutlich präsenter als bislang. Auch ein Glasflaschenverbot soll es geben. Die Allgemeinverfügung ist allerdings noch nicht in Kraft.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 26. Juni 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen