Nach Übergriffen in Paunsdorf Mutmaßlicher Kindesentführer aus Leipzig psychisch krank

Ein Polizeifahrzeug steht an einer Absperrung im Stadtteil Paunsdorf
Die Polizei hatte auf der Suche nach dem mutmaßlichen Kindesentführer Teile des Stadtteils Paunsdorf abgeriegelt. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Ein 42-Jähriger, der in Leipzig-Paunsdorf im vergangenen Oktober versucht haben soll, drei Kinder und eine Frau sexuell zu nötigen, kann nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft nicht bestraft werden. Wie die Leipziger Staatsanwaltschaft mitteilte, habe der Mann seine Taten "aufgrund einer rauschmittelbedingten krankhaften seelischen Störung im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen" hieß es wörtlich.

Der deutsche Staatsbürger, der in der Russischen Föderation geboren wurde, soll am 6. Oktober 2020 gleich mehrfach versucht haben, Mädchen zu entführen. Zwei Vierjährige waren nach Angaben der Polizei an jenem Tag zusammen mit ihren Müttern auf dem Weg zum Kindergarten. Eines der Mädchen habe er kurz an sich ziehen und mit ihm wegrennen können. Als er von der Mutter und Passanten verfolgt wurde, habe er das Kind losgelassen.

Siebenjährige auf dem Schulweg an sich gerissen

Der Verdächtige habe zudem eine Siebenjährige attackiert, die allein auf dem Weg zur Schule gewesen war. Laut Polizei habe er das Mädchen plötzlich gepackt und sei mit ihr zu einem nahegelegenen Baum gelaufen, um dort an dem Kind sexuelle Handlungen vorzunehmen. Das Kind habe sich gewehrt, woraufhin der Mann aufhörte. Auch versuchte er, eine 29 Jahre alte Autofahrerin zu zwingen, ihn mitzunehmen. Als die Frau laut um Hilfe gerufen habe, sei er weggerannt, so die Angaben der Polizei.

Seit Oktober sitzt der Beschuldigte in Untersuchungshaft, der Haftbefehl wurde jetzt aufgehoben. Der 42-Jährige wird nun in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Das Amtsgericht Leipzig muss abschließend entscheiden, ob der Beschuldigte am Tattag zurechnungsfähig war und ob von ihm in Zukunft eine Gefahr ausgeht.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.03.2021 | 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) 1 min
Bildrechte: dpa

Der Stadtrat von Halle hatte vergangene Woche Oberbürgermeister Wiegand suspendiert. Nun ist ihm diese Suspendierung offiziell überbracht worden. Wiegand hat im Rathaus vorerst Hausverbot, doch er will sich wehren.

13.04.2021 | 07:26 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mo 12.04.2021 16:30Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-1713012.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen