Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

StaatsanwaltschaftZwei Tote in Leipzig-Paunsdorf: Jugendliche wegen Mordes angeklagt

15. Juni 2024, 10:00 Uhr

Etwa vier Monate nach dem Brand in einem Plattenbau in Leipzig-Paunsdorf ist Mordanklage gegen zwei Jugendliche erhoben worden. Wie die Staatsanwalschaft am Freitag mitteilte, wird den beiden zudem versuchter Mord in 15 Fällen sowie besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Der Junge und das Mädchen, deren Alter nicht genannt wurde, sollen demnach die Tötung von drei Menschen aus ihrem sozialen Umfeld geplant haben.

Zwei Menschen starben bei dem Brand in Leipzig-Paunsdorf. Sie sollen von zwei Jugendlichen getötet worden sein. Bildrechte: 7aktuell

Wohnhaus in Brand gesetzt, um Tat zu verdecken?

Am Morgen des 16. Februar 2024 starben laut Ermittlern eine 41-Jährige und ein 43 Jahre alter Mann. Wie dies zu Tode kamen, wurde aufgrund des Alters der Tatverdächtigen nicht mitgeteilt. Ein 20-Jähriger überlebte schwer verletzt. Anschließend, so die Staatsanwaltschaft, sollen die beiden Jugendlichen das Mehrfamilienhaus in Brand gesetzt und damit zahlreiche Bewohner gefährdet haben.

Zu den näheren Umständen wollte die Staatsanwaltschaft keine Angaben machen. Der Junge und das Mädchen waren einen Tag nach der Tat in Untersuchungshaft gekommen. Über die Zulassung der Klage muss nun das Landgericht Leipzig entscheiden. 

Mehr zum Thema

MDR (kbe)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Regionalstudio Leipzig | 13. Juni 2024 | 13:30 Uhr