Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft": Pödelwitz nimmt an Wettbewerb teil

20. Juni 2024, 10:30 Uhr

"Unser Dorf hat Zukunft": Dieser Slogan ist bei Pödelwitz eine Frage. Das durch die Bergbaufolgen durchgeschüttelte Dorf im Leipziger Südraum kämpft um seine Zukunft. Nun hat es sich erneut beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" vorgestellt.

Vor wenigen Jahren sah es so aus, als sei das Schicksal des Dorfes Pödelwitz besiegelt. Unter dem Ort im Landkreis Leipzig lagert Braunkohle. Es sollte abgebaggert werden. 2021 kam die Rettung. Jetzt bewirbt sich Pödelwitz beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Am Mittwoch hat eine Bewertungskommission den Ort besucht, der noch immer schwer an den Folgen der Braunkohle-Planungen trägt.

"Das Dorf ist prädestiniert für den Wettbewerb", sagte Landwirt Jens Hausner, der sich im Verein "Pödelwitz hat Zukunft" engagiert. Der Verein reichte zusammen mit der Dorfgemeinschaft die Bewerbung für den Wettbewerb ein. "Bis 2021 sah es so aus, als hätten wir gar keine Zukunft. Jetzt haben wir eine." Bei dem Wettbewerb wollen die Pödelwitzer zeigen, was sich im Ort tut und welche Pläne sie haben.

Kirche in Pödelwitz 12 min
Bildrechte: Ralf Geißler

Gezeigt werde unter anderem die 700 Jahre alte Kirche, die Siedlungsstruktur und die Aktivitäten der Bewohner, so Ortschaftsrat Hausner. Der Grünen-Stadtrat von Groitzsch sagte MDR SACHSEN: "Wir haben eine aktive Dorfgemeinschaft. Hier kann man vieles umsetzen, was als Beispiel dienen kann, wie sich der ländliche Raum entwickeln soll." Die Bewertungskommission wurde durch einen Kräutergarten geführt oder bekam ein neu angeschafftes Lastenrad gezeigt. Hausner verweist auch auf Orgelkonzerte oder Chor-Auftritte, auf Info-Veranstaltungen zur Energiewende und Demokratie.

Nur noch 33 Einwohner und 80 Prozent Leerstand

Beim Besuch der Bewertungskommission kamen allerdings auch alle Hürden zur Sprache, mit denen Pödelwitz kämpft. Nur noch 33 von einst 140 Menschen wohnen in dem Ort, 80 Prozent der Häuser stehen seit 2015/16 leer. Die Grundstücke gehören der MIBRAG, das Bergbauunternehmen hatte sie einst umsiedlungswilligen Pödelwitzern abgekauft.

"Wir sind bestrebt, den Ort so schnell wie möglich zu beleben, weil die Bausubstanz leidet", sagte Hausner. Ein Dorfentwicklungskonzept ist in Arbeit. Der Verein will Pödelwitz als "integratives Dorf" wiederbeleben. Er hofft auch auf die Ansiedlung einer Bäckerei, eines Friseursalons und einer Tischlerei. Bislang sind wegen der schwierigen Eigentumssituation jedoch nur kleinere Schritte möglich.

Sechs weitere Dörfer werden besucht

Unmittelbar vor dem Termin in Pödelwitz stattete die Kommission "Unser Dorf hat Zukunft" Elstertrebnitz einen Besuch ab. Im Juli stehen noch Großstorkwitz, Weideroda, Wiederau (Stadt Pegau), Altenbach (Gemeinde Bennewitz), Thallwitz-Nischwitz, Hohburg und Lastau auf dem Programm.

Zweite Bewerbung von Pödelwitz

Der Wettbewerb steht unter der Ägide des Sächsischen Ministeriums für Regionalentwicklung und wird zum zwölften Mal im Freistaat ausgetragen. Vor zwei Jahren hatte sich Pödelwitz schon einmal beworben, jedoch nicht gewonnen. Nach den Kreiswettbewerben 2024 folgen Landeswettbewerb 2025 und Bundeswettbewerb 2026. Im Mittelpunkt steht laut Ministerium das Engagement der Dorfgemeinschaft nach dem Motto "Wo sind wir gestartet - was haben wir bislang erreicht - was tun wir für die Zukunft?".

Die Bewerbung von Pödelwitz sei besonders wegen der besonderen Umstände des Ortes, sagte die Vorsitzende der Bewertungskommission, Gesine Sommer. "In Pödelwitz gibt es ganz andere Herausforderungen als in anderen Orten." Die Entscheidung im Kreiswettbewerb soll im Oktober fallen.

MDR (cke/kgr/ewi)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 19. Juni 2024 | 13:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Wiesenbeats Sollschwitz mit Video
Der Sollschwitzer Elsterjugend e.V. und seine Mitgliederinnen und Mitglieder freuen sich jedes Jahr auf die Wiesenbeats. (Archiv 2023) Bildrechte: Elsterjugend e.V.