Automobilindustrie BMW-Werk Leipzig produziert eigene Batteriemodule

Eine Roboterarm in einer vollautomatische Fertigungsstrecke für Batteriemodule
Die Produktion der Batteriemodule erfolgt in einem hochautomatisierten Prozess. Produziert wird auf rund 10.000 Quadratmetern Fläche. Bildrechte: BMW Group Werk Leipzig

Im BMW-Werk in Leipzig ist die Produktion von Batteriemodulen angelaufen - nur acht Monate nach Ankündigung. Die Module sollen nach Angaben des Unternehmens ab Sommer im vollelektronischen BMW iX verbaut werden. Der nun erfolgte Start sei der Anfang der Ausbau-Offensive, erklärte der Autobauer. Die Produktion der Batteriemodule am Standort Leipzig soll weiter ausgebaut werden.

Langfristige Arbeitsplatzsicherung

Nach Angaben des Autobauers ist im kommenden Jahr die Inbetriebnahme einer weiteren Produktionslinie für Batterien geplant. "Wir gehen davon aus, dass im Jahr 2030 mindestens 50 Prozent der Fahrzeuge, die wir weltweit an unsere Kunden ausliefern, vollelektrisch sein werden", sagte Michael Nikolaides, Leiter der Abteilung Planung und Produktion Motoren und E-Antriebe bei BMW.

Entsprechend erweitern wir konsequent unser Produktionsnetzwerk für elektrische Antriebe.

Michael Nikolaides Leiter Planung und Produktion Motoren und E-Antriebe BMW Group

Mit der Produktionserweiterung soll auch die Zahl der Mitarbeiter steigen. Bislang arbeiten in der Modulfertigung 80 Arbeiter, bis Ende des Jahres sollen es 150 sein. Insgesamt investiert BMW nach eigenen Angaben für den Aufbau der Batteriemodulproduktion in Leipzig 100 Millionen Euro.

In zwei Schritten zur Hochvoltbatterie

Die Produktion der Batteriemodule erfolge in einem hochautomatisierten Prozess. Die Lithium-Ionen-Zellen durchlaufen zunächst eine Plasmareinigung. Eine speziell entwickelte Anlage lackiert dabei die Zellen, um so eine optimale Isolation zu gewährleisten. Danach werden die Batteriezellen zu einer größeren Einheit, den sogenannten Batteriemodulen, zusammengefügt. Eingesetzt werden dabei unterschiedliche Batteriezellen – je nachdem, welche für das jeweilige Fahrzeugkonzept die besten Eigenschaften liefert.
Anschließend werden die Batteriemodule gemeinsam mit den Anschlüssen zum Fahrzeug, Steuergeräten und Kühlaggregaten in ein Aluminiumgehäuse montiert. Die Größe und Form des Aluminiumgehäuses sowie die Anzahl der verwendeten Batteriemodule ist je nach Fahrzeugvariante unterschiedlich.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 06. Mai 2021 | 08:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen