Public Viewing Leipzig feiert Fußball trotz-Niederlage der DFB-Elf

Hunderte Leipziger nutzten die warmen Temperaturen und niedrigen Inzidenzen, um am Dienstagabend das erste Deutschlandspiel der EM unter Leuten zu erleben. Auch der 0:1 Endstand tat der Stimmung keinen Abbruch.

EM Public Viewing Deutschland-Frankreich (Symbolbild)
Bratwurst oder Käse? Bier oder Wein? Am Ende war der Sieg von Frankreich gegen Deutschland keine Geschmackssache. Bildrechte: MDR/Silke Wild

Im Barfußgässchen in der Leipziger Innenstadt, auf der Karli im Süden oder dem Freisitz der Gosenschenke im Norden - überall wurde am Dienstagabend in der Messestadt Fußball gefeiert. Die Stimmung war spürbar gelöst. Viele freuten sich, endlich wieder unter Leuten zu sein und gemeinsam das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft zu erleben, auch wenn eine zentrale Großveranstaltung diesmal fehlte.

Endlich mal wieder rauszukommen - mit Freunden - ist 1A!

Besucher Gosenschenke

Dicht an Dicht

Der Biergarten der Gosenschenke ist voll besetzt. Dicht an dicht sitzen Jung und Alt vor den zahlreichen Großbildfernsehern. Nach einem Jahr Verzicht fällt es einigen noch schwer, sich wieder an einen solchen Anblick zu gewöhnen. "Wir sind überrascht, dass so viel los ist. Vor vier Wochen hätte man noch nicht dran denken können. Wir freuen uns, dass wir überhaupt hier sein können, Bier trinken und das schöne Wetter genießen können", erzählt ein Besucher dort.

EM Public Viewing Deutschland-Frankreich im Biergarten Gosenschenke, Leipzig
Im Biergarten der Gosenschenke ist an diesem Abend kaum ein Platz frei geblieben. Bildrechte: MDR/Lars Tunçay

Große Erleichterung spürbar

Die gelockerten Corona-Regeln sind für viele Fußballfans eine große Erleichterung: "Ich spiele selbst Fußball und nach dem Training einfach mal wieder in der Gosenschenke zu sitzen und Bier zu trinken ist einfach ein herrliches Gefühl", beschreibt ein Mann sein Gefühl am Abend. Ohne Maske, Test und Datenerfassung genossen die Besucher die neue Freiheit: "Es fühlt sich einfach wieder ganz normal an, so ganz ohne Maske", sagt ein Fußballfan.

EM Public Viewing Deutschland-Frankreich im Biergarten Gosenschenke, Leipzig
"Bier trinken mit Freunden und Fußball gucken. Das gehört einfach zusammen", meint ein Besucher. Bildrechte: MDR/Lars Tunçay

Knoten geplatzt

Mit dem ersten Deutschlandspiel und dem einsetzenden Sommerwetter scheint der Knoten geplatzt beim Public Viewing, stellt Gosenwirt Jens Gröger fest. "Die Leute waren die ersten EM-Tage nicht so reichlich da, wie die anderen Tage. Aber jetzt hat es sich gefüllt - wenn auch nicht so sehr wie die letzten Jahre." Viel Luft ist allerdings nicht auf den rund 500 Plätzen im Außenbereich. Der Wirt ist erleichtert, dass die Lockerungen rechtzeitig zum Turnierbeginn kamen. "Das hat die Leute auch beflügelt, wieder herzukommen."


Barfußgässchen brummt

EM Public Viewing Deutschland-Frankreich im Barfußgässchen, Leipzig
Auch im Barfußgässchen haben viele Lokalbetreiber Großbildfernseher aufgestellt. Bildrechte: MDR/Lars Tunçay

Auch in der Leipziger Innenstadt regiert König Fußball. Die Restaurants rund um das Barfußgässchen, die auf eine Übertragung verzichtet haben, sind an diesem Abend nur spärlich besucht. Dafür drängen sich innerhalb der Gasse hunderte Gäste um die Fernseher. Als Mats Hummels mit seinem Eigentor Deutschland in Rückstand bringt, ist die Stimmung bei einigen gedrückt. Aber mit einem Sieg hatte hier ohnehin kaum einer gerechnet. "Ich befürchte, das wird maximal Unentschieden", meint eine Besucherin. "Drei zu null für Frankreich", prognostiziert der Mann am Nebentisch. Trotz des Gegentreffers ist sich ein anderer sicher: "Halbfinale wird schon drin sein, der Kader hat auf jeden Fall die Qualität dazu."

Jetzt, wenn man hier unter Leuten sitzt und man merkt, dass die Städte wieder voller werden, ist das ein ganz anderes Feeling als die Spiele zuhause zu schauen, vor dem Fernseher.

Besucher Spizz

Nachverfolgung schwierig

Das Spizz hat als eins der wenigen Lokale auch die Innenbereiche geöffnet. Allerdings herrscht hier Masken- und Abstandspflicht. Außerdem bemühe man sich, die Besucherdaten zu erfassen, sagt Kellner Alex - angesichts der Besuchermassen ein schwieriges Unterfangen. "Dass die Testpflicht entfallen ist, hat es ein bisschen leichter gemacht im täglichen Ablauf und das ist natürlich auch für die Gäste angenehmer."


Auch der Süden feiert

An der Karl-Liebknecht-Straße im Süden Leipzigs sind nur vereinzelt Freisitze mit Fernsehern versehen. Dort, wo sie stehen, ist es voll - wie etwa vor dem Irish Pub Killy Willy. David arbeitet zum ersten Mal an einem Fußballabend. "Die Stimmung ist mega. Wir müssen natürlich vorne ein bisschen schauen mit den Mindestabständen. Wir haben sonst auch hinten Public Viewing, diesmal haben wir das aber nur auf vorne begrenzt. Aber die Leute sind trotzdem gut drauf." Und sie freuen sich, wieder unter Menschen zu sein:

Sonst war die Straße zu den Turnieren halt voll und die Straßenbahn ist kaum durchgekommen. Jetzt ist schon viel mehr Platz. Aber, besser als nichts.

Besucher Killy Willy auf der Karli

Ohne Störung

Bis in die laue Sommernacht sitzen die Leipzigerinnen und Leipziger in den Biergärten und Freisitzen. Die Polizeistreife, die zwischendurch auf der Karli vorbeifährt, stört sich nicht daran. Die Menschen feiern friedlich die wiedergewonnene Freiheit. Die Niederlage des deutschen Teams ist da eher Nebensache. "Ist ja erst Vorrunde. Da ist noch eine Menge drin", ist sich ein Fan sicher.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16. Juni 2021 | 06:45 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Ein Mann mit T-Shirt, Brille und Bart steht vor einer Präsentation im Klassenraum. 2 min
Bildrechte: MDR/Kerstin Koretz
24.07.2021 | 10:52 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mi 21.07.2021 13:29Uhr 01:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-lehrermangel-seiteneinsteiger-portrait-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen