Leipzig Haftbefehl gegen angeschossenen Fahrer nach Verfolgungsjagd

In Leipzig sind bei einer Verfolgung eines Autos Schüsse gefallen. Der Autofahrer ist polizeibekannt. Er stammt aus dem Leipziger Umland und wurde nach dem Vorfall in einem Krankenhaus operiert. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft gegen ihn Haftbefehl erlassen.

Ein Mann hat sich am Montag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und wurde angeschossen.
Ein Mann hatte sich am Montag in Leipzig eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und wurde angeschossen. Bildrechte: Lausitznews

Nach der Verfolgungsjagd im Leipziger Süden am Montag ist gegen den Fahrer Haftbefehl erlassen worden. Die Staatsanwaltschaft sieht den dringenden Tatverdacht der versuchten gefährlichen Körperverletzung. Der 38-Jährige hatte sich am zunächst einer Verkehrskontrolle entzogen und war davongerast. An der Auffahrt der Bundesstraße 2 Koburger Straße wurde er von Streifenwagen eingekesselt und gestoppt.

Daraufhin ging der Mann mit einer Machete auf die Beamten los - die schossen und trafen den Verdächtigen an Bein und Oberkörper. Er liegt derzeit noch im Krankenhaus. Wie Staatsanwaltschaft und die Polizeidirektion Leipzig mitteilten, ist der Mann nicht in Lebensgefahr. Sobald es sein Gesundheitszustand zulässt, soll er in ein Gefängnis verlegt werden.

Mann ignorierte Aufforderungen der Polizei

Nach Polizeinangaben floh der Mann am späten Montagnachmittag vor der Polizei und missachtete zunächst sämtliche Aufforderungen zum Anhalten. Die Beamten stoppten den Wagen an einer Auffahrt zur Bundesstraße 2. Bei der Verfolgungsjagd seien mehrere Polizeiautos beschädigt worden. Der Bereich im Leipziger Süden war während des Polizeieinsatzes weiträumig abgesperrt worden.

Autofahrer ist für Polizei kein Unbekannter

"Nach den bisherigen Erkenntnissen zur Person ist der aus dem Leipziger Umland stammende 38-Jährige bereits vielfach unter anderem wegen Eigentumsdelikten, Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz und Straßenverkehrsdelikten vorbestraft", sagte Anfang der Woche Polizeisprecher Olaf Hoppe. Zudem sei er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stehe derzeit wegen verschiedener Straftaten unter laufender Bewährung.

MDR (ama/lam/bbr)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 12. Januar 2023 | 11:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

ein Sportler im Gespräch 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK