Fahndungserfolg Polizei Leipzig fasst untergetauchten Sexualstraftäter in Portugal

Es war wie in einem Thriller: Seit Januar jagte die Leipziger Polizei einen untergetauchten Straftäter. Die Spur führt die Fahnder bis nach Portugal und am Lissaboner Flughafen klickten dann die Handschellen.

Ein Polizist trägt Handschellen und eine Waffe.
Fahnder der Kriminalpolizei von Leipzig sind einem untergetauchten Sexualstraftäter auf der Spur gewesen - mit Erfolg. Bildrechte: dpa

Der Leipziger Kriminalpolizei ist es gelungen, einen flüchtigen Sexualstraftäter zu fassen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Medieninformation mit. Demnach war der 36-jährige Mann im November 2021 wegen Vergewaltigung, sexueller Nötigung sowie dem Besitz und der Verbreitung kinderpornografischer Schriften zu drei Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt worden. Statt die Haftstrafe anzutreten, setzte sich der Mann jedoch ins Ausland ab.

Zivilfahnder überwältigten Mann am Flughafen

Die Leipziger Fahnder fanden heraus, dass der Straftäter unter falschem Namen in Portugal lebte. Als eine ihm nahestehende Person den Mann Anfang Mai besuchen wollte, erfolgte der Zugriff. Der Gesuchte wollte den Besuch vom Flughafen in Lissabon abholen. Dort wurde er von portugiesischen Polizisten in Zivil festgenommen. Inzwischen wurde der Verurteilte nach Leipzig überführt, wo er jetzt seine Haftstrafe verbüßen muss.

MDR (ma)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 13. Mai 2022 | 10:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen