Cospudener See Leipziger Osterläufer sammeln mehrere Tausend Euro für Ukraine-Hilfe

Mehr als 7.000 ukrainische Geflüchtete leben nach Angaben der Stadt derzeit in Leipzig. Um sie zu unterstützen, sammelt die "Leipziger Gruppe" seit Kriegsbeginn Spenden. Für die Aktion "Run for Ukraine" haben sich die Organisatoren mit dem Olympia-Kanuten Jan Benzien prominente Unterstützung geholt. Allerdings war der Spendenlauf nicht ganz so erfolgreich wie erhofft.

Sonniges Wetter in Sachsen
Bei dem Spendenlauf konnten die Teilnehmenden den "Cossi" individuell umrunden (Symbolbild). Bildrechte: dpa

Bei einem viertägigen Spendenlauf um den Cospudener See in Markkleeberg sind über das lange Osterwochenende zwischen 6.000 und 7.500 Euro an Spenden für ukrainische Geflüchtete in der Leipziger Region zusammengekommen. Wie Organisator Ronny Winkler im Gespräch mit MDR SACHSEN mitteilte, wird die genaue Summe erst um Mitternacht feststehen: "Wir hoffen, dass sich bei dem sonnigen Wetter noch weitere Läuferinnen und Läufer finden. Außerdem kommen bei jeder weiteren Umrundung noch ein paar Euro dazu, weil einige sich bereit erklärt haben, zusätzlich zu spenden", sagte er.

Teilnehmendenziel nicht erreicht - jeder Euro zählt

Die Teilnahme koste 10,70 Euro. Das entspricht der Kilometerlänge des Rundweges um den Cospudener See. Jeder Teilnehmende könne individuell spazierend oder joggend teilnehmen. Laut Winkler sind bis Montagmittag knapp 300 Anmeldungen zusammengekommen. "Es hätten mehr sein dürfen, aber ich habe von vielen gehört, dass sie über Ostern schon anderweitig Pläne gemacht hatten", berichtet der Organisator. Er hatte auf mindestens 2.000 Teilnehmende gehofft.

Mindestens zwei Teilnehmende haben über das Wochenende sechsmal den Cospudener See umrundet. Das ist schon eine beachtliche Leistung. Die beiden hatten sich wohl über Ostern nichts anderes vorgenommen.

Ronny Winkler Mitorganisator "Run for Ukraine"

Der Cospudener See im Süden Leipzigs ist einer der beliebtesten Seen des Neuseenlandes.
Der Cospudener See im Süden Leipzigs ist einer der beliebtesten Seen des Neuseenlandes. Bildrechte: imago images/Sylvio Dittrich

Nur drei Wochen Vorbereitungszeit - Neuauflage geplant

Der Spendenlauf "Run for Ukraine" ist erst vor drei Wochen ins Leben gerufen worden. "Da erreicht man nicht unbedingt jeden in der Kürze der Zeit, aber ich freue mich über die Zusammenarbeit mit Jan Benzien", berichtet Ronny Winkler. Der Olympia-Kanute Jan Benzien ist Mitiniator der Veranstaltung und sagte im Vorfeld, dass für ihn außer Frage stehe, etwas bewegen zu wollen.

Sowohl Winkler als auch Benzien haben seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine sowohl an der Grenze vor Ort als auch in Leipzig geholfen. Die bei "Run for Ukraine" gesammelten Spenden kommen der Ukraine-Hilfe der "Leipziger Gruppe" zugute.

Sport emotionalisiert und die Situation in der Ukraine wird uns noch eine Weile begleiten. Wir werden solch eine mehrtägige Veranstaltung bald wieder machen.

Ronny Winkler Mitorganisator "Run for Ukraine"

Leipziger helfen der Ukraine

Ukrainische Familie in der Sprungalle 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR (sm)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 19. April 2022 | 06:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen