Unsichere Böschung Sperrung von Störmthaler und Markkleeberger See verlängert

Für lange Tage am See müssen Badebegeisterte um Leipzig weiterhin auf den Cospudener oder den Kulkwitzer See umsteigen: Die Bauarbeiten an Störmthaler und Markkleeberger See dauern an. Damit bleiben beide Seen auf unbestimmte Zeit für Schwimmer und Boote geschlossen.

Tauchinspektion im April an der Kanuschleuse Markkleeberger See
Tauchinspektion im April an der Kanuschleuse Markkleeberger See Bildrechte: LMBV/Anika Dollmeyer

Die Bauarbeiten an der Schleuse zwischen dem Markkleeberger und dem Störmthaler See gehen weiter. Wie der Landkreis Leipzig am Freitag mitteilte, ist die zunächst bis Ende Mai verhängte Sperrung entfristet worden. Ziel sei aber, die Sicherheit rasch wiederherzustellen und die beiden Bergbauseen zügig wieder zur Nutzung freizugeben. Sie waren im Frühjahr gesperrt worden, nachdem an einem Verbindungskanal Risse in der Böschung aufgetaucht waren. Derzeit wird den Angaben zufolge daran gearbeitet, den Kanal dauerhaft zu sichern.

Beide Seen sind seit Mitte März komplett gesperrt. Als Grund hatte das Landratsamt in Borna damals kritische Veränderungen an den Böschungen angegeben. Auch das Fundament der Schleuse könne betroffen sein, hieß es. Die Schleuse ist die einzige Barriere zwischen beiden Seen. Bei einem Versagen könnten Teile von Markkleeberg und Leipzig überschwemmt werden. Ursprünglich war das Ende der Bauarbeiten für Ende Mai geplant.

Erbe des Braunkohletagebaus

Störmthaler und Markkleeberger See sind aus dem Braunkohletagebau entstanden und künstlich geflutet worden. Der gut sieben Quadratkilometer große Störmthaler See enthält etwa 158 Millionen Kubikmeter Wasser. Der mit etwa 2,5 Quadratkilometer kleinere Markkleeberger See umfasst rund 65 Millionen Kubikmeter. Der etwa 850 Meter lange Störmthaler Kanal verbindet die Seen, die betroffene Kanuparkschleuse gleicht die Differenz von vier Metern bei der Wasserspiegelhöhe der Gewässer aus.

Grafik: Schleuse Markleeberger und Störmthaler See
Grafik: Schleuse Markleeberger und Störmthaler See Bildrechte: MDR

Quelle: MDR/ps/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 21. Mai 2021 | 13:30 Uhr

1 Kommentar

do it yourself vor 3 Wochen

Kulkwitzsee war immer super und da Sicherheit wichtig ist sollten alle Verständnis haben.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Michael Kretschmer und Cezary Przybylski unterzeichnen die "Gemeinsame Erklärung Sächsisch-Niederschlesische Regionalpartnerschaft" mit Video
Ministerpräsident Michael Kretschmer (l.) und sein polnischer Amtskollege Cezary Przybylski unterzeichneten bei der Eröffnung des Regionalbüros Niederschlesiens in Dresden auch eine gemeinsame Erklärung zur Vertiefung der Zusammenarbeit. Bildrechte: Sächsische Staatskanzlei/Pawel Sosnowski