Eisenbahnstraße Leipziger Stadtrat stimmt für Aufhebung der Waffenverbotszone

Hinweisschild zu Waffenverbotszone in Leipzig
Bildrechte: imago/PicturePoint

Der Leipziger Stadtrat hat mehrheitlich für eine Abschaffung der Waffenverbotszone in der Eisenbahnstraße gestimmt. 40 Abgeordnete stimmten in der Online-Sitzung am Donnerstag dafür. Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung soll jetzt beim Land Sachsen darauf hinwirken, dass die Zone abgeschafft wird, wenn bis zum 15. März keine Evaluierungsergebnisse dazu vorgelegt werden.

Verbotszone besteht seit 2018

Die Verbotszone wurde im November 2018 eingerichtet. Seitdem durften dort keine Schusswaffen, Messer oder Reizgas mitgeführt werden. Dagegen hatte es eine Vielzahl von Protesten gegeben. Einer der Hauptkritikpunkte war, dass die Zone die Kriminalität nicht verringere, sondern lediglich die bestehende Problemlage in andere Teile der Stadt verschoben habe. Auch eine Dauerüberwachung der Anwohnerinnen und Anwohner sowie häufige Polizeikontrollen wurden scharf kritisiert.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.02.2021 | 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Sport

Rolf Allerdissen, Rene Holzhammer, Thomas Kalisch, Benny Tröllmich und Hund Apryl (v.l.n.r.) präsentieren den längsten weißen Stock der Welt. mit Video
Rolf Allerdissen, Rene Holzhammer, Thomas Kalisch, Benny Tröllmich und Hund Apryl (v.l.n.r.) präsentieren den längsten weißen Stock der Welt. Bildrechte: Pia Siemer

Mehr aus Sachsen