Entscheidung Stadtrat Leipzig stimmt für FKK-Bereich am Cospudener See

Nackig in den Cossi: Am Cospudener See soll ein offizieller FKK-Strand ausgeschildert werden. Das hat der Leipziger Stadtrat am Mittwoch beschlossen. In diesem Jahr wird das aber wohl nicht mehr umgesetzt.

Menschen am Badestrand am Cospudener See
Ein Strandbereich am Cospudener See soll künftig für Nacktbader ausgeschildert werden. Bildrechte: imago images/Travel-Stock-Image

Am Cospudener See soll ein offizieller FKK-Strand ausgeschildert werden. Das hat der Leipziger Stadtrat am Mittwoch beschlossen. Mit einem T-Shirt, das ihn als gekrönten FKK-Experten auswies, trat Grünen-Stadtrat Michael Schmidt ans Mikrofon. Den Anhängern der Freikörperkultur gehe es vor allem darum, einen Bereich am Strand zu haben, wo man sich unbeschwert Sonne und Wind hingeben könne, sagte er. Alle, die dies auch weiterhin inmitten textil bekleideter Badegäste tun wollen, sollten dies aber weiter können.

Mit dem Pächter sollen nun nochmals Verhandlungen aufgenommen werden, welcher Strandabschnitt für die Nacktbader zur Verfügung gestellt werden kann. Realistisch könne aber wohl erst im nächsten Jahr ein FKK-Bereich ausgeschildert werden.

Wo FKK erlaubt und wo Tradition ist

Quelle: MDR/lam/syst

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 21. Juli 2021 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Kritische vor 3 Tagen

Naja Querdenker. Haben Sie auch mal daran gedacht, dass Nacktheit irgendwie auch Privatsache ist? Es laufen Kinder rum und auch nicht jede Frau findet es witzig, wenn ein Kerl mit sämtlichen Körperteilen wedelt. Es kann auch leicht als Belästigung empfunden werden. Warum muss es immer solche Extreme geben? Burka oder nackt und womöglich noch komplett tätoviert, wie man es jetzt sehr oft sieht. Kann man sich nicht normal bekleiden? Wer unbedingt nackt draußen rumlaufen will, soll das an dafür ausgewiesenen Orten tun, dann können Eltern mit Kindern oder Leute, die das ablehnen, woanders hingehen. Freiheit ist ja keine Einbahnstraße.

Querdenker vor 4 Tagen

Das Recht auf das Sonnen und das Baden am Strand oder auf der Liegewiese ohne Bekleidung bei sommerlichen Temperaturen sollte ins Gesetz. Also das dazu genug öffentliche Möglichkeiten geschaffen werden müssen.

In Berlin gab es eine Oben-ohne-Demo, weil eine Frau einen Platzverweis bekommen hatte, weil sie sich mit freiem Oberkörper in einem Park gesonnt hatte.

siehe „rbb24 Protest gegen Verhüllungsgebot Oben-ohne-Radkorso rollt durch Berlin“

Es sollte dem Staat schwerer gemacht werden diesbezüglich vorzugehen. Es sollte auch der Nachweis nachvollziehbar erbracht werden müssen, dass es ein Problem gibt.

siehe „vice Oben ohne Warum Gleichberechtigung in Deutschland bei deinem nackten Oberkörper aufhört“

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen