Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Nach schwerem UnfallSchkeuditzer Kreuz: A9 Richtung Berlin wieder frei

14. März 2024, 22:12 Uhr

Die Autobahn 9 in Richtung Berlin ist nach einem Unfall zwischen Großkugel und dem Schkeuditzer Kreuz wieder frei, teilte die Polizeidirektion MDR SACHSEN mit. Bis zum späten Donnerstagabend löste sich der Stau langsam auf, der sich zwischenzeitlich auf neun Kilometern Länge gebildet hatte. Laut MDR-Verkehrsdienst stockte der Verkehr jedoch noch wegen Reinigungsarbeiten zwischen Leipzig-West und dem Schkeuditzer Kreuz, wo nur eine Spur frei ist (Stand: 22 Uhr).

Eines der Unfallautos auf der A9 bei Leipzig. Feuerwehrleute haben Bindemittel verteilt, um ausgelaufene Kraftstoffe zu binden. Bildrechte: EHL Media

Drei Verletzte bei Zusammenstoß

Laut Polizei waren am Donnerstag kurz nach 13 Uhr zwei Pkw nahe der Anschlussstelle Leipzig-West mit einem Lkw zusammengestoßen. Dabei wurden zwei Menschen schwer und eine Person leicht verletzt.

Beim Unfall wurde auch der Tank des beteiligten Lkw aufgerissen. Diesel ergoss sich auf einer Fläche von 300 mal zehn Metern auf den Asphalt, beschrieb die Polizei die Unfallstelle. Weil die Feuerwehr den Kraftstoff beseitigen musste, blieb die A9 mehrere Stunden lang in Richtung Berlin gesperrt. Über den entstandenen Sachschaden konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Mehr zum Thema

MDR (kk)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten/Verkehrsmeldungen | 14. März 2024 | 16:00 Uhr