27.05.2020 | 12:52 Uhr Geläut der Thomaskirche in Leipzig wieder komplett

Die große Gloriosa und die kleinere Hilliger-Glocke sind in den Glockenturm der Leipziger Thomaskirche zurückgekehrt. Sie waren Ende 2019 abgehängt und runderneuert worden. Am Pfingstsonntag sollen sie das erste Mal wieder läuten.

Saniertes Geläut der Thomaskirche
Bildrechte: Thomaskirche - Bach e.V.

Am Montag ist der erste Bauabschnitt an der Thomaskirche in Leipzig beendet worden. Wie der Thomaskirchverein mitteilte, ist die Restaurierung der unteren Glockenstube abgeschlossen. Die Aufhängung ist erneuert, die fünf Tonnen schwere Gloriosa und die Hilliger-Glocke sind wieder eingehängt worden. Bei der Runderneuerung haben die beiden Glocken demnach auch neue Klöppel erhalten, seien gereinigt und mit einer neuen Antriebstechnik versehen worden. Um die Schwingungen künftig optimal aufzunehmen, sei zudem das Mauerwerk verstärkt worden, teilte der Thomaskirchverein mit. Am Pfingstsonntag soll das Geläut erstmalig wieder zu hören sein.

Hitsorische Glocke der Thomaskirche Leipzig
Die fünf Tonnen schwere Gloriosa vor der Sanierung. Bildrechte: Thomaskirche - Bach e.V.

Erweiterung des Geläuts beginnt

Die Kosten für diesen ersten Bauabschnitt betrugen rund 210.000 Euro, die durch private Spenden, sowie durch Förderungen vom Amt für Bauordnung und Denkmalpflege der Stadt Leipzig gedeckt wurden. "Ein großer Schritt bei der Restaurierung des historischen Geläuts wurde erfolgreich geschafft", heißt es aus dem Thomaskirchverein. Die Restaurierung des Geläuts sei dringend nötig gewesen. Im zweiten Bauabschnitt sollen nun die tontiefen Glocken um vier kleinere Glocken in der oberen Glockenstube erweitert werden. Der Verein rechnet mit einem Abschluss der gesamten Arbeiten für Ende 2021.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.05.2019 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen