Tier gerettet Polizei in Leipzig schneidet Waschbär aus Taubennetz

21. Juni 2024, 06:15 Uhr

In Leipzig haben Polizeibeamte einen Waschbären gerettet. Er hatte sich auf einer Baustelle an der Prager Straße in einem Taubennetz verfangen. Da der zuständige Jagdpächter nach Angaben der Polizei nicht zu erreichen war, seien die Beamten über eine Leiter in luftige Höhe geklettert und hätten das in Not geratene Tier freigeschnitten. Dabei blieb es ruhig und wurde schließlich unverletzt in die Leipziger Nacht entlassen.

Ein Waschbär hat sich in einem Netz verheddert.
Glück gehabt. Weil der Jagdpächter nicht zu erreichen war, befreiten Polizisten den im Netz verhedderten Waschbären. Die invasive Art wird eigentlich bejagt. Bildrechte: Polizeidirektion Leipzig

Waschbären sind eine invasive Art und in Nordamerika heimisch. Waschbären in einer Wohngegend müssen "entnommen" werden, wie Jäger beschönigend formulieren. Sie werden als eigentlich bejagt und nicht wieder ausgesetzt.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 20. Juni 2024 | 17:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Rennradfahrer Pepe Albrecht 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK